Weinlexikon

Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Begriff Definition
Cabernet Sauvignon
Der Cabernet Sauvignon ist eine Rotwein-Rebsorte. Sie stammt aus Frankreich, ist aber in der ganzen Welt verbreitet. Die Rebe wird kaum als sortenreiner Wein angeboten. Typisch ist der konzentrierte Fruchtgeschmack, der mit Tanninen und Säuren versetzt ist. Leitaromen sind Cassis, grüne Paprika, Zedernholz, Barrique-Aromen (u.a. Vanille), Brombeere, Leder und Schokolade.
Chaptalisation
Um den Alkoholgehalt von Wein zu steigern, wird dem Most vor der Gärung Zucker zugeführt. Ursprünglich sollte damit die Qualität schwacher Jahrgänge gesteigert werden, um das wirtschaftliche Überleben der Winzer zu erreichen. Für Europa gibt es von der EU zugelassene Höchstmengen an Zucker, mit dem der Most angereichert werden darf. Allerdings sind die Vorschriften in Deutschland strenger als jene der EU.
Charakter
Der Charakter eines Weins beschreibt seine klar erkennbaren Eigenschaften in Bezug auf Geruch und Geschmack. Der Charakter kann unter anderem von der Rebsorte oder dem Bodentyp geprägt sein.
Chardonnay
Der Chardonnay ist eine weiße Rebsorte, die vor allem in Frankreich, aber auch in anderen Teilen der Welt angebaut wird. Er gilt neben dem Riesling als sehr hochwertige Weißweintraube. Typisch ist sein Geschmack nach Walnüssen. Leitaromen sind Birne, Zitrone, Haselnuss, Butter, Popcorn, Ananas, Kokos und Vanille.
Corvina
Angebaut wird Corvina vor allem im Norden Italiens. Sortenrein angebaut ist die rote Rebsorte wenig erfolgreich. Daher wird sie für die Produktion von Valpolicella und Bardolino genutzt, da sie alleine nicht harmonisch genug ist.
Chasselas
Die meistangebaute Rebsorte der Schweiz. Aufgrund des Milden und neutralen Charakters eignet sie sich besonders gut für die Produktion von süffigen Trinkweinen. Die Weine weisen eine milde Säure, sowie einen geringen bis mittleren Alkoholgehalt auf und haben einen leichten Körper.
Carmenére
Carmenére zählt zu den roten Rebsorten und stammt ursprünglich aus dem französischen Weinbaugebiet Bordeaux. Sie ist eine der sechs Rebsorten die für Rotweine im Bordeaux verwendet werden dürfen. Heute ist die Hochburg der Rebsorte Chile. Ihr Ausbau erfolgt hauptsächlich reinsortig. Die Traube wird oft fälschlicherweise mit Merlot verwechselt.
Chenin Blanc
Die weit verbreitete, weiße Rebsorte wird von trocken bis süß ausgebaut. Sie gehört zu den Edelreben und stammt ursprünglich aus Frankreich. Charakteristisch für Chenin Blanc ist die frische, kräftige Säure bei mittlerem Alkohol und hohem Extrakt. Zudem wird sie für die Schaumweinproduktion verwendet.