was-isst-deutschland
Die Mayonnaisen-Theorie alle Bilder: www.thinkstockphotos.de
Wer hat die Mayo erfunden

Die Mayonnaisen-Theorie

Etwa zwei Kilogramm Mayonnaise nimmt jeder Deutsche im Jahr zu sich. Woher aber stammt die Mayonnaise, wer hat den Dip erfunden? Wir sind auf Spurensuche gegangen.

Mayo RezeptMayonnaise ist schnell zubereitet und besteht aus wenigen Zutaten. Chemisch gesehen ist der dickflüssige Dip nichts anderes als eine Emulsion aus Öl und Eigelb, die mit weiteren Zutaten gewürzt wird. Eine reichlich unromantische Beschreibung für eine weltweit beliebte Soße. Mehr Leidenschaft kommt ins Spiel, wenn man sich fragt, wer die Mayonnaise eigentlich erfunden hat?

Menorca oder Katalonien – Hauptsache Spanien

Ziemlich sicher ist, dass es nicht die Schweizer waren. Gängige Theorien verorten die Herkunft der Soße nämlich nach Spanien. Eine Spur führt dabei auf die Baleareninsel Menorca, eine andere nach Katalonien. Betrachtet man zunächst den Namen der menorquinischen Hauptstadt, der Hafenstadt Mahón, könnte man schon auf die Idee kommen, die Sauce sei hier als „Salsa Mahonesa“ erfunden worden. Tatsächlich halten sich deshalb auch zwei Theorien hinsichtlich dieser Errungenschaft hartnäckig: So wurde einerseits der Hafen von Mahón am 28. Juni 1756  vom französischen Herzog von Richelieu erobert. Zu Ehren des Eroberers soll anlässlich eines Festes die Mahonnese kreiert worden sein. Die zweite Variante besagt, dass die Mahonnese während der vorangegangen Belagerung aus der Not heraus entstanden sei, da man die wenigen Zutaten der Soße ja schließlich kalt anrühre.

Mahon MayonnaiseAioli = Mayonnaise?

Es scheint aber nicht ungerechtfertigt, dass sich die stolzen Katalanen die Erfindung der Mayonnaise auch gerne auf ihre gelbroten Fahnen schreiben möchten. Ein Rezept für Aioli (zusammengesetzt aus den katalanischen Worten „all i oli“, Knoblauch und Öl) wurde dort erstmals im Jahre 1024 schriftlich festgehalten – weit vor der menorquinischen Variante – und soll damit als Ursprung der Mayonnaise gelten.

Wer auch immer der Erfinder der Mayonnaise sein mag, ist letztlich weder etymologisch noch durch andere Quellen eindeutig belegbar. Das Einzige, was in diesem Zusammenhang als sicher gelten kann, ist, dass es die Franzosen waren, die die Mayonnaise in den Küchen der Welt berühmt gemacht haben. In Mahón jedoch wird die selbstgemachte Soße bis heute als Dip gereicht, genau wie es in Katalonien bis heute hervorragende Aiolis gibt – eine Vorort-Verköstigung lohnt sich wohl in beiden Fällen.

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team