Mayonnaise geronnen – Was kann man tun, um die Mayo zu retten www.thinkstockphotos.de
Kann tückisch werden: Mayonnaise selbst machen

Mayonnaise geronnen – Was kann man tun, um die Mayo zu retten

Alles rund um eine selbstgemachte Mayonnaise: Was kann man tun, wenn die selbstgemachte Mayonnaise geronnen ist und was, wenn sie zu dünn geworden ist?

Eine selbstgemachte Mayonnaise anzufertigen, klingt zunächst einmal ganz einfach. Die Zutatenliste ist nicht sonderlich lang und die Zutaten (Eigelb, neutrales Pflanzenöl, Salz, Zucker, Zitronensaft, Senf) selbst müssen auch nur miteinander verrührt werden (am besten mit einem Rührgerät). Allerdings sollte man vor allem bei den verwendeten Eiern auf Frische achten und keine Eier verwenden, die älter als 5 Tage sind. Zudem sollte man die zubereitete Mayonnaise im Kühlschrank lagern und innerhalb von 24 Stunden verzehren (Hier geht es zu einem einfachen Rezept für Mayonnaise).

Was bei einer Mayonnaise schiefgehen kann

Eine selbstgemachte Mayo kann zum Beispiel gerinnen. Das passiert, wenn das Öl zu schnell zu den Eigelben gegossen wird. Also das Öl langsam und unter schnellem Rühren hinzugeben. Um das Risiko aber von vorneherein zu vermindern, sollten alle Zutaten die gleiche Temperatur haben. Sollte die Mayonnaise dann doch ausflocken, verrühren Sie nochmals ein Eigelb mit etwas Zitronensaft oder ein wenig Essig und rühren diese Mischung langsam unter die geronnene Mayo. Die gleiche Wirkung können aber auch ein untergerührter Eiswürfel oder etwas Senf entfalten.

Wenn die Mayonnaise zu dünn geworden ist, geben Sie langsam und unter ständigem und kräftigem Rühren noch etwas von dem Speiseöl hinzu. Sollte dies die Mischung nicht verdicken, führt wohl leider kein Weg an einer neuen Mayonnaise vorbei.

All diese Tipps gelten natürlich auch bei selbst gemachter Aioli.

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team