HEADER Kulinarisches Fest

kulinarisches fest
Plätzchen-Rezept: Spekulatius www.thinkstockphotos.de

Plätzchen-Rezept: Spekulatius

Eine weitere Plätzchenvariation, welche sich großer Beliebtheit erfreut, ist Spekulatius. Die Herstellung benötigt zwar eine etwas längere Vorbereitung, jedoch sorgt der winterliche und weihnachtstypische Geruch der Plätzchen für Gemütlichkeit und ein tolles Winterfeeling. Gerade deshalb ist Spekulatius in der Weihnachtszeit weit verbreitet.

Rezept: Spekulatius

Rezept für ein Blech

500 g Mehl
1 EL Backpulver
300 g Zucker
200 g Butter
2 EL Milch
1 Ei
1 EL Zimt
1 Messerspitze gemahlene Nelken
1 Messerspitze Muskatblüte
Milch

Zubereitung:

Zusammen mit dem Backpulver wird das Mehl auf die Backunterlage gegeben und eine Mulde geformt. Anschließend den Zucker darüber streuen und die Butter in Flocken um den Muldenrand verteilen. Milch und Ei in die vorgesehene Mulde geben und vor dem Kneten noch Zimt, Nelken und Muskatblüten dazugeben. Die Knetmasse anschließend in eine verschlossene Schüssel geben und für zwei Stunden kühlen.

Im Anschluss den Teig entnehmen und auf der Arbeitsfläche ausrollen. Etwa einen halben Zentimeter dick, sollte der ausgerollte Teig sein. Danach mit einer rechteckigen Form die Figuren aus dem Teig stechen und auf einem mit Backpapier bedeckten Backblech platzieren. Die Plätzchen noch mit Milch bepinseln, bevor es in den Ofen geht.

Dieser wird auf 200 Grad vorgeheizt und die Plätzchen bleiben für 10 Minuten in der Röhre. Weil die Backzeit auch von der Teigdicke abhängt, zwischendurch regelmäßig nachsehen, ob der Spekulatius schon früher fertig ist. Im goldbraunen Zustand aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Viel Spaß beim Backen und vor allem beim Genießen des selbstgemachten Spekulatius in der Weihnachtszeit.

Hier geht es zu den weiteren Plätzchen-Klassikern:

•    Vanillekipferl
•    Butterplätzchen
•    Kokos-Makronen
•    Spritzgebäck
•    Zimtsterne
•    Berliner Brot
Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team