Foodfestival in Lima Promperú
  • 14. August 2015
  • Redaktion
Mistura in Peru

Foodfestival in Lima

Vom 4. bis 13. September präsentieren 180 Aussteller Produkte aus allen Regionen Perus, darunter sind in diesem Jahr erstmalig Foodtrucks vertreten. Organische Produkte aus Peru finden auch in Deutschland vermehrt Zuspruch: die Exportzahlen von Quinoa und Co sind in diesem Jahr um 8% angestiegen.

In der ersten Septemberwoche entsteht an der Küste vor Lima Jahr für Jahr ein ganz besonderes Dorf auf Zeit: Hunderte Aussteller bauen dann für das Gastronomiefestival Mistura ihre Stände auf und errichten eine kulinarische Schatzkiste, inspiriert von den vielfältigen Regionen des Landes. Vom 4. bis 13. September 2015 eröffnet die achte Ausgabe der Mistura ihre Pforten, es werden 180 Aussteller sowie eine halbe Million Besucher aus aller Welt erwartet.

Ein Bummel über die Mistura gleicht einer kulinarischen Reise durch Peru. Frische und verarbeitete Produkte aus den Anden, der Küstenregion und dem Amazonasgebiet werden in Form von innovativen Gerichten und köstlichen Kreationen einem breiten Publikum vorgestellt. Peru hat erneut Gelegenheit, seine gastronomische Kompetenz unter Beweis zu stellen. In unserem exklusiven Interview mit Spitzenkoch Virgilio Martínez können Sie nachlesen, was Perus Gastronomie derzeit so einzigartig macht.

Foodtrucks – weltweiter Trend

In diesem Jahr erwartet die Gourmets aus aller Welt ein besonderes Highlight: der Trend der Food Trucks ist aus Europa nach Lateinamerika geschwappt, erstmalig stellen auch „Camioncitos“ auf der Mistura aus und bieten unter Namen wie Hit'n Run, Kalum dragón, El gringo, Empanacombi oder Gohan sushi food truck ihre Leckereien an. Eine weitere Neuerung ist die Präsenz lokaler Bierbrauer auf der Messe im Land des Pisco.

Ein starkes Augenmerk liegt weiterhin auf regionalen peruanischen Produkten, neben den obligatorischen tausenden Kartoffelsorten kommen auch Getreidearten, Mais oder Ají auf den Teller. In drei traditionellen Öfen backen fleißige Bäcker während den zehn Tagen mehr als 100.000 hausgemachte Brote, und auch Kaffee und Kakao können verkosten werden.

Peruanische Produkte in Deutschland

Peruanische Produkte sind längst auch in Deutschland angekommen. In diesem Jahr konnte eine Steigerung der Nachfrage nach organischen Erzeugnissen aus Peru von +8% verzeichnet werden. 2014 lag Deutschland als Importeur peruanischer Lebensmittel mit einem Marktanteil von 16% auf Platz drei.

Eingeführt werden hauptsächlich Früchte, Gemüse- und Getreidesorten, Kaffee und Kakao. Deutschland ist der weltweit größte Abnehmer von Bananen und auch Ingwer aus Peru wird hierzulande gern gekauft. Zur zusätzlichen Absatzförderung nimmt Peru regelmäßig an den wichtigsten Fachmessen teil und arbeitet mit Verbänden relevanter Branchen zusammen. Aktuell wird weiterhin ein Förderprojekt mit der GIZ durchgeführt, bei dem eine deutsche Delegation peruanische Unternehmen, Produktionsstätten und die Messe Expoalimentaria in Lima besucht.

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team
 

Die Redaktion empfiehlt

  • 1
  • 2

Was isst Deutschland

was-isst-deutschland

Ob Fleisch, Fisch, vegetarisch oder vegan – Deutschland isst. Aber was? In diesem Special gibt’s Hintergründe und interessante Geschichten rund ums Thema Essen und Trinken in der Bundesrepublik.

Obst- & Gemüsekalender

teaser-obst-gemuese-kalender

BMI-Rechner

teaser-bmi-rechner

Newsletter Abonnieren

teaser-bmi-rechner