Kann Alufolie Alzheimer verursachen – Frag Heinz Heinz O. Wehmann, Landhaus Scherrer

Kann Alufolie Alzheimer verursachen – Frag Heinz

Fleisch darf man nicht mehrmals einfrieren? Olivenöl ist zum Braten nicht geeignet und Alufolie ruft Alzheimer hervor? Heinz O. Wehmann, der Chefkoch des Hamburger Sternerestaurants Landhaus Scherrer, ist Experte bei der Aufklärung von Küchen- und Koch-Mythen.

Ob Aluminium in Alufolien wirklich Alzheimer hervorruft? – Heinz O. Wehmann erklärt‘s:

In den 1960ern und 1970ern wurde bei Alzheimer Patienten ein erhöhtes Aluminium Level im Gehirn gefunden. In den Jahren darauf folgte daher eine Warnung vor Aluminium-Pfannen und Alufolien. Abgesehen von einer Aluminiumaufnahme des Körpers durch Alufolie, sind vorwiegend die folgenden Faktoren Alzheimer auslösend:
- Gene
- Geographische Faktoren
- Saures aluminiumhaltiges Trinkwasser

Alufolie und Alzheimer:

„Es kann zwar festgehalten werden, dass Alufolie unter Hitzeeinfluss und nach gewisser Zeit Aluminium überträgt, allerdings nicht in schädlichen Höhen“, so Heinz O. Wehmann. „Allein durch die Verwendung der Folie, kann aber kein Alzheimer hervorgerufen werden. Es gibt zusätzliche Faktoren, die eine Erkrankung hervorrufen.

Der Mythos ist vielmehr mit dem Zeitraum der Messungen aus den 60er und 70er Jahren zu begründen. In diesem war die Technik mit Teflon- oder Edelstahl-Pfannen noch nicht so fortgeschritten und die Aufnahme an Aluminium durch Lebensmittel etwas höher als heutzutage.

Wie kommt das Aluminium in unsere Lebensmittel?

Die Wissenschaftler J.P. Müller, A. Steinegger und C. Schlatter des Institute of Toxicology, Swiss Federal Institute of Technology, University of Zürich haben in ihren Untersuchungen (1993) folgendes herausgefunden:
Bei der Untersuchung des Transfers von Aluminium in Verpackungen und Kochutensilien in Lebensmittel und Getränke ist aufgefallen, dass besonders saure Produkte, wie beispielsweise Tomatenmark eine hohe Menge an Aluminium aufnehmen. So ist nach dem einstündigen Kochen einer Tomaten-Sauce in einer unbeschichteten Pfanne ein Aluminium-Wert von 10-15 mg pro Kilo Tomaten-Sauce gemessen worden.

Bei Getränken wurden Cola-Dosen untersucht, die innen mit Aluminium lackiert waren. Dabei ist nur eine geringe Erhöhung von 0,25 mg pro Liter festgestellt worden. Anders Aluminium-Camping-Flaschen, in denen eine saure Flüssigkeit aufbewahrt wurde: nach 5 Tagen erhöhte sich der Aluminiumgehalt hier um 5 mg pro Liter.

Bei Langzeitstudien aus Ontario wurde zudem herausgefunden, dass saures Trinkwasser, mit mehr als 250 mg Aluminium pro Liter, eine fast 10 Mal so hohe Wahrscheinlichkeit an Alzheimer zu erkranken, hervorrufen kann.

Die tägliche Menge Aluminium:

„Gesunde Menschen scheiden Aluminium problemlos über ihre Nieren aus“, so der Sternekoch. Dabei wird über eine Dosis von 1-4 g am Tag gesprochen. Der durchschnittliche, tägliche Transfer von Aluminium durch Verpackungsmaterialien und Kochutensilien in Lebensmitteln und Getränken, wird auf 3-5 mg pro Tag geschätzt, dazu gehören: Aluminium-Pfannen mit rund 2,5 mg pro Tag und beschichtete Aluminium-Pfannen mit unter 0,1 mg pro Tag.

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team