Drei Star-Köche bitten in Lugano zu Tisch www.steineggerpix.com & VPL / photo by remy steinegger -- Spitzenkoch Cristian Moreschi
Geheimtipp für Gourmets

Drei Star-Köche bitten in Lugano zu Tisch

Lugano im italienischsprachigen Kanton Tessin im Süden der Schweiz liegt am Nordufer des Luganer-Sees, eines Gleschers inmitten der Berge. Die Stadt hat viel zu bieten. Mediterranes Flair, atemberaubende Aussicht und tolles Essen. In der Region gibt es eine großartige gastronomische Szene. Mit einer Fusion aus italienischer und Schweizer Küche, traditioneller Tessiner Küche und internationalen Aromen  gibt es kulinarisch viel zu entdecken. Schon lange gilt die Stadt als Geheimtipp in Sachen gehobener Gastronomie. In diesem Jahr durfte sich Lugano über drei Michelin-Sterne freuen. Insgesamt kann das Tessin inzwischen mit acht Sterne-Köchen punkten. Ein Grund mehr die bezaubernde Stadt zu besuchen...

„Hier ist die Sonne intensiver und wärmer, die Berge sind röter. Hier wachsen Kastanien, Trauben, Mandeln und Feigen! Die Menschen sind gut, wohlerzogen und freundlich.“ So beschrieb Hermann Hesse einmal seine neue Heimat. 1919 im Alter von 42 Jahren kam er als „der komische Deutsche mit dem Strohhut“ ins Tessin. Die Gegend ließ ihn nicht mehr los. Der „Goldhügel“ bei Lugano wurde sein neues Zuhause. Seit je her lässt das mediterrane Tessin Urlauberherzen höher schlagen, bietet eine atemberaubende Natur, unzählige Rad- und Wanderwege, schimmernde Lagunen und Badeoasen Die einzigartige Mischung aus Grandezza, Schweizer Gemütlichkeit und italienischer Dolce Vita zieht Touristen aus der ganzen Welt an.

Ein Geheimtipp mit mehr als 2000 Sonnenstunden im Jahr

Mit mehr als 2000 Sonnenstunden im Jahr, wird die südlichste Region der Schweiz nicht umsonst als die Sonnenstube des Landes bezeichnet. Am Fuße des Monte Bré und Monte San Salvatore liegt Lugano, die pulsierende Stadt mit ihrer weitläufigen Piazza della Riforma, dem imposanten Rathaus, noblen Geschäften, Bankhäusern und Museen. Doch Lugano, die größte Tessiner Stadt für Freunde der Kunst und der mediterranen Note, schon lange mehr als ein Geheimtipp, hat noch viel mehr zu bieten. Neben den idyllischen Bergpanoramen und dem türkisblauen See gilt die Tessiner Stadt seit kurzem als neuer Geheimtipp für Gourmets!

lugano
(©Martina Mack)

Insgesamt acht Sterneköche gibt es im Tessin

In diesem Jahr sorgte die Stadt gleich mit drei neuen Restaurants in der Ein-Stern-Kategorie für Furore. Ein wahrer „Sterne-Regen“ über Lugano, der viele Besucher neugierig macht auf die jungen Künstler am Herd. Die Tester zeigten sich besonders beeindruckt vom exzellenten kulinarischen Niveau der Restaurants „I Due Sud“ (Hotel Splendide Royal) unter der Leitung von Chefkoch Domenico Ruberto, dem „Principe Leopoldo“ (Hotel Villa Principe Leopoldo) mit Chefkoch Cristian Moreschi und „Ristorante Meta“, wo Luca Bellanca für die Kreationen verantwortlich ist.

Ein weiteres gastronomisches Highlight in Lugano finden Feinschmecker beim deutschen Chefkoch Frank Oerthle im Restaurant „Galleria Arté al Lago“ (Grandhotel Villa Castagnola), über dem bereits seit 2011 ein Michelin-Stern strahlt. Alle Köche verbindet vor allem eines: Die Leidenschaft für das Tessin und die hervorragenden regionalen Produkte.

frank oertle
Frank Oerthle (©Martina Mack)
 
„Für mich ist Kochen keine Arbeit, sondern ein Ausdruck meiner Gefühle, ja gar meiner Erinnerungen“, sagt Domenico Ruberto. Der 35-jährige stammt aus Kalabrien und verbindet die traditionelle Küche seine Heimat mit der Küche des Tessins. „In jedem Gericht, das ich koche, steckt meine ganze Leidenschaft, mein ganzer Wille. Wir alle haben Ziele in unserem Leben, mein Ziel ist es, durch meine Kreationen Emotionen zu vermitteln. Ich möchte bei jeder Person, die meine Gerichte kostet, einen bleibenden positiven Eindruck hinterlassen“, sagt er. Und das gelingt dem Italiener immer wieder aufs Neue mit außergewöhnlichen Kombinationen, die unglaublich gut funktionieren“, so z. B. bei der gebratenen Taubenbrust mit Frühlingszwiebeln, Lakritz-Zabaglione und Himbeere.

michelin lugano restaurants
Domenico Ruberto (©Hotel Splendide Royal)

Der Sternekoch kennt alle Bauern und Züchter persönlich

Domenico entführt seine Gäste in seine Welt der Düfte und Genüsse der mediterranen Küche. Dabei legt er großen Wert auf saisonale Zutaten. Die Bauern, Züchter, Erzeuger, bei denen er seine Produkte bezieht, kennt er alle persönlich, mit den Produkten, die er auswählt möchte er seinen Gästen ein unvergessliches Geschmackserlebnis bieten. Auf seiner Karte finden sich ganzjährig das Menü "Il Pomodoro che non c'e" für 168 Schweizer Franken, ein Degustationsmenü, welches die Kochphilosophie des Meisters am Herd vortrefflich vor Augen führt. Und wer dem Chefkoch freie Hand lassen möchte, für den gibt es das Menü «Domenico a Mano Libera», ein 10-Gang-Menü für 198 Schweizer Franken. Weitere Menüs auf der Karten sind von 98 bis 218 Schweizer Franken buchbar. www.splendide.ch

Eine der schönsten Aussichten der Stadt

Im Hotel „Villa Principe Leopoldo“, einem historischen Juwel, verwöhnt Christian Moreschi (Titelbild) seine Gäste. Dass er sich nach einem schwierigen Jahr seinen ersten Stern verdient hat, lässt ihn strahlen. „Es ist ein Traum, der wahr geworden ist, eine wunderbare Belohung für die Arbeit unseres unglaublichen Teams“, sagt er. Der Star-Koch aus Brescia zaubert nicht nur den berühmten Risotto des Hauses tadellos, er überrascht mit einem wahren Feuerwerk phantasievoller Kreationen, bereitet aber auch Pasta punktgenau zu, al dente gegarte Ravioli mit Käse, Ricotta und Salbeibutter oder eine Kombination von zarter Taube und vollmundig-fruchtigem Pfirsich. Der Küchenchef ist die Speerspitze des renommierten 5-Sterne-Relais & Châteaux Hotel, einem Adelshaus aus den frühen 1900er Jahren. Gekrönt wird der kulinarische Genuss zusätzlich vom Blick von der wunderschönen Terrasse hoch über Lugano, die mit ihrer Aussicht zu den schönsten der Stadt gehört.

lugano hotel principe leopoldo
Villa Principe Leopoldo (©Matteo Danesin)

Seine exotische Philosophie begeistert die Gaumen

Als Entdeckung des Jahres 2021 im Tessin gilt Luca Bellanca vom Restaurant Meta (15 Gault-Millau-Punkte), erstmals mit einem Stern bedacht. Der gebürtige Italiener ist weit gereist, das spiegelt sich auch in seiner Küche wider. „Med-Fusion“ nennt sich seine Philosophie: eine reizvolle Begegnung von mediterraner Küche und exotischen Noten, die sich durch ebenso leckere wie ungewöhnliche Marinaden und Gerichte auszeichnet. Sein Bresse-Hähnchen mit Maiscreme und Polenta-Chip lieben die Gäste. Das Ristorante Meta befindet sich im modernen Palazzo Mantegazza im Ortsteil Lugano-Paradiso mit Seeblick, den man durch die große Fensterfront oder auf der Terrasse des Lokals genießen kann. Das Degustationsmenü in sechs Gängen kostet 130 Schweizer Franken (rund 118 Euro). metaworld.ch

sterne restaurants lugano
Luca Bellanca (©META)

Ein besonderes Angebot für einen besonderen Anlass

Insgesamt gibt es übrigens acht Sterneköche im Tessin. Mit diesen drei Neuzugängen unter den besten Restaurants 2021 kann Lugano als „die“ neue Genuss-Destination für Gourmets punkten. Ein Grund mehr, die bezaubernde Stadt am Ceresio zu besuchen. Für Gäste, die zu einem besonderen Anlass die Künste der Sterne-Köche genießen möchten, gibt es zum Beispiel das Angebot „Lugano à la carte“. Die 5-Sterne-Hotels in Lugano bieten die Möglichkeit, in einem der fünf Luxushotels zu übernachten - inklusive eines 4-Gang Gourmetdinners, begleitet von passenden Tessiner Weinen sowie einem weiteren Feinschmecker-Abendessen mit Getränken in einem der anderen vier teilnehmenden Hotels (Transfer zum ausgewählten Restaurant inbegriffen). Bei Ankunft wartet außerdem eine Flasche Tessiner Wein auf dem Zimmer. Übernachtet werden kann im Hotel Splendide Royal, Hotel Villa Principe Leopoldo, Grandhotel Villa Castagnola, Hotel The View in Lugano oder im Swiss Diamond Hotel in Morcote. Das Arrangement ist in jedem der teilnehmenden Hotels ganzjährig buchbar zum Preis von 1.790 Schweizer Franken für zwei Personen im eleganten Doppelzimmer.

Weitere Infos: www.luganoregion.com
 

Die Redaktion empfiehlt

Meistgelesen

Error: No articles to display