Ich will aber kein Fleisch!  Was tun, wenn Kinder Vegetarier werden? dgk

Ich will aber kein Fleisch! Was tun, wenn Kinder Vegetarier werden?

Ganz gleich, ob aus Gründen des Nicht-Mögens oder Ethik – von einem auf den anderen Tag können Kinder plötzlich den Verzehr von Fleisch verweigern. Eltern sind dann oft ratlos, sorgen sich um das Wohl ihres Kindes und fürchten, dass sein Nährstoffbedarf nicht ausreichend gedeckt wird. Aber stimmt das wirklich?

Viele Studien in den letzten Jahren haben jedoch gezeigt, dass diese Angst bei einer vollwertigen ovolaktischen Ernährung unbegründet ist. Diese Vegetarier verzichten auf Fleisch und Fisch, essen aber Milchprodukte und Eier. Kinder und Jugendliche, die sich so ernähren, tendieren seltener zu Übergewicht. Somit ist das Risiko, eine chronische ernährungsabhängige Erkrankung wie z. B. Diabetes zu bekommen, geringer. Auch Veganer, die gar keine tierischen Produkte essen, sind durchschnittlich schlanker. Bei dieser Ernährungsweise jedoch treten Vitamin- oder Spurenelementmängel häufiger auf als bei Ovo-Lakto-Vegetariern.

Den Wunsch des Kindes respektieren und auf eine vollwertige Kost achten

Bei einer gemischten Ernährung sind Fleisch-, Fisch- und Milchprodukte wichtige Eiweiß- und Eisenquellen. Mag das Kind diese nicht mehr essen, dann kann man auf Alternativen zurückgreifen wie Getreide, Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Sojaprodukte oder Seitan. Dabei sollte beachtet werden, dass der Protein- und Eisenbedarf bei vegetarischer Ernährung höher ist, da der Körper die pflanzlichen Eiweiß- und Eisenformen schlechter aufnehmen kann als die tierischen. Im Normalfall ist die Proteinversorgung aber ausreichend. Lediglich bei Eisen kann es, insbesondere bei Veganern, zu einem Mangel kommen. Deshalb sollte man eisenhaltige Lebensmittel zusammen mit Vitamin C verzehren, um die Eisenaufnahme zu verbessern. So erhöht das morgendliche Frühstücksmüsli mit Orangensaft anstelle von Milch die Eisenzufuhr ohne Mehraufwand.

Dank des Milch- und Eierkonsums liegt der Vitamin-B12-Status bei Ovo-Lakto-Vegetariern im Empfehlungsbereich, bei Kindern mit veganer Ernährung jedoch nicht. Um den notwendigen Bedarf zu decken, sind angereicherte Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel erforderlich. Vitamin D ist in größeren Mengen in Leber, fettreichen Seefischen und Eigelb zu finden. Fehlt neben diesen Lebensmitteln auch die Zufuhr über das Sonnenlicht, sind Vitamin-D-Präparate empfehlenswert. Zudem sollten Veganer auf eine ausreichende Kalzium- und Zinkversorgung achten. Während Zink in Vollkornprodukten, Nüssen und Samen sowie in verschiedenen Obst- und Gemüsesorten enthalten ist, findet sich Kalzium vorwiegend in kalziumreichen Wasser oder angereicherten Lebensmitteln.

Mit Hilfe der vegetarischen Ernährungspyramide (siehe Abbildung) ist es leicht, ein Gefühl dafür zu bekommen, welche Lebensmittelgruppe in welchen Mengen eine vollwertige vegetarische Ernährung ausmachen. Vielleicht kommt man ja auch selbst mal auf den Geschmack, fleischlos zu essen und führt zu Hause einen „Veggie-day“ ein, den es bereits in vielen Mensen und Kantinen gibt.

Quellen:

(1) Laskowska-Klita T, Chelchowska M, Ambrosziewicz J, Gajewska J, Klemarczyk W. The effect of vegetarian diet on selected essential nutrients in children. Medycyna Wieku Rozwojowega, 2011; 15(3):318-325.

(2) Van Wickel M, Vande Velde S, De Bruyne R, Van Biervliet S. Clinical practice: vegeterian infant and children nutrition. European Journal of Pediatrics 2011; 170(12): 1489-1494

(3) Ambrosziewicz J, Klemarczyk W, Gajewska J, Chelchowska M, Rowicka G, Oltarzewski M Laskowska-Klita T. Serum concentration of adipocytokines in prepubertal vegeterian and omnivorous chil- dren. Medycyna Wieku Rozwojowega, 2011; 15(3):326-334.


(4) Amit M, Canadian Paediatric Society, Community Paediatrics Committee. Vegeterian diets in children and adolescents. Paediatric Child Health 2010; 15(5): 303-314

(5) http://vebu.de/gesundheit/kinderjugendliche, Online-Portal des deutschen Vegetarierbundes (Vebu)

www.humannews.de
Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team