Köche à la Carte – Heute: Maximilian Plötz Vorne: Maximilian Plötz

Köche à la Carte – Heute: Maximilian Plötz

Lernen Sie mit worlds of food die Spitzenköche besser kennen. Heute: Maximilian Plötz. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Nadja führt Maximilian Plötz heute die Haderbräu Stuben in Wolfratshausen. Kennengelernt haben sich die beiden jedoch im Abgeordneten-Restaurant des Berliner Reichstages. Wen Plötz dort unter anderem bekochte, erfahren Sie im Kurz-Interview.

1.    Warum sind Sie Koch geworden?
Weil es ein sehr kreativer Beruf ist.

2.    Ihr größtes Talent ist…
Bescheidenheit

3.    Welches ist Ihr Lieblingsgericht?
Dampfnudeln

4.    Welches ist kulinarisch gesehen Ihr Lieblingsland?
Beinahe alle in Asien.

5.    Welches war Ihr bisher ausgefallenstes Gericht?
Ein Seeigel-Cocktail.

6.    Ihre bisher größte „Kochkatastrophe“?
Strom und Gasausfall mitten in einer Veranstaltung.

7.    Haben Sie kochende Vorbilder?
Johann Lafer

8.    Welche historische oder aktuelle Persönlichkeit würden Sie gerne kennenlernen?
Franz Beckenbauer. Sein Bekanntheitsgrad ist bis heute geblieben.

9.    Bleibt Ihnen Zeit für Hobbys?
Nein, leider nicht allzu viel.

10.    Kochen Sie auch in den eigenen vier Wänden?
Ja, die Zeit nehme ich mir.

11.    Regionale oder internationale Küche?
Ich kombiniere gerne beides.

12.    Wer war der wichtigste Gast für den Sie gekocht haben?
Internationale und deutsche Gäste aus der Politik, darunter unter anderem Richard von Weizsäcker, Gerhard Schröder, Wladimir Putin, George Bush Sr.

13.    Wer gut essen will, zahlt häufig eine Menge Geld dafür. Aber muss Sterneküche wirklich teuer sein?
Edle Produkte kosten nun mal etwas mehr, dazu kommen der Personalaufwand und die benötigte Zeit.

14.    Wie stehen Sie zu Fastfood á la Currywurst, Pommes, Döner und Co?
Gut gemachte Currywurst ist Lecker!

Mehr Infos: Haderbräu Stuben 

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team