Das Rheingau Gourmet Festival 2013 beide Bilder: Rheingau Gourmet Festival

Das Rheingau Gourmet Festival 2013

Die schöne Weinregion Rheingau, 20 Spitzenköche, die einen Sterne-Schnitt von 2,4 und ihre hervorragenden Gerichte mitbringen, und ausgezeichnete Weine aus aller Welt: Das sind die Zutaten für das Rheingau Gourmet Festival, das in diesem Jahr bereits zum 17. Mal stattfindet.

Eröffnet wird das Rheingau Gourmet Festival in diesem Jahr erstmalig im berühmten Kloster Eberbach. Dort kochen am 21. Februar 2013 die Zwei-Michelin-Sterne-Köche Yoshinori Shibuya aus Japan und Hans Neuner aus Portugal sowie Henrico Grobbelaar aus Kapstadt, dazu acht weitere Sterne-Köche aus dem Rhein-Main-Gebiet. Ebenfalls vertreten sind an diesem Abend 27 Sektkellereien und Weingüter sowie zwei Spitzen-Live-Bands: DA CAPO MUSIC und Waymond Harding & Rick Cheyenne.

Kulinarische Highlights jeglicher Couleur

kronenschlsschenInnenansicht des KronenschlösschensAn den darauffolgenden 14 Tagen geht es hochdekoriert weiter. Insgesamt präsentieren acht Drei-Sterne-Köche, darunter Deutschlands Bester, Sven Elverfeld, und sechs Zwei-Sterne-Köche ihre Gourmetmenüs im Kronenschlösschen in Eltville-Hattenheim. Darüber hinaus finden jeden Tag sowohl zur Mittagszeit, am Nachmittag, als auch am Abend Veranstaltungen wie Wine-Tastings, Workshops, Lunches und Dinners statt.

Die Riege der Spitzenköche

Wie in jedem Jahr geben sich einige der besten Köche der Welt die Pfanne im Kronenschlösschen in die Hand. Neben Sven Elverfeld (Wolfsburg) sind das unter anderem die Drei-Sterne-Köche Harald Wohlfahrt (Baiersbronn), Jean-George Klein (Baerenthal/Frankreich), Enrico Cerea (Brusaporto/Italien), Christian Bau (Perl/Nenning), Klaus Erfort (Saarbrücken), Joachim Wissler (Bergisch-Gladbach) und Thomas Bühner (Osnabrück). Die komplette Liste der Köche und das ausführlich beschriebene Programm finden Sie unter www.rheingau-gourmet-festival.de

Auf der Homepage des Rheingau Gourmet Festivals erfahren Sie auch, für welche Arrangements noch Karten erhältlich sind.

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team