Leopold Kopp - Bierbrauer und Heiliger in Kolumbien worldsoffood.de
Wunder gibt es immer wieder

Leopold Kopp - Bierbrauer und Heiliger in Kolumbien

Ein Deutscher brachte das Bier nach Kolumbien - und wurde ein Heiliger. Die Geschichte des Leopold Siegfried Kopp.

Das Grab von Leopold S. Kopp auf dem Zentralfriedhof von Bogotá ist Pilgerstädte für unzählige Kolumbianer. Die sterblichen Überreste des gebürtigen Offenbachers liegen in unmittelbarer Nähe zu früheren kolumbianischen Präsidenten und Volkshelden wie Luis Carlos Galán. Es ist das meistbesuchte Grab des Friedhofs und stets mit Unmengen frischer Blumensträuße bedeckt. Die Bronzefigur „Der Denker“ von Rodin, die über dem Grab sitzt, erstrahlt stets wie frisch poliert. All diese Ehre für einen einfachen Bierbrauer? Weit gefehlt.

Kopp Bier BavariaDon Leo oder der Heilige, wie er von den Kolumbianern liebevoll genannt wird, gilt als einer, der Wunder vollbringen kann. Seine Verehrer glauben, er könne ihnen bei der Arbeitssuche und in anderen Notsituationen helfen. Dafür bringen sie ihre Bewerbungsunterlagen mit ans Grab, flüstern der Bronzestatue Fragen ins Ohr und richten ihre Bitten und Fürbitten an den zeitlebens als gutherzig geltenden Kopp.

Braue Bier und tue Gutes

Den Ruf, Wunder vollbringen zu können, hat Leopold S. Kopp wohl ausschließlich seiner Eigenschaft zu verdanken, seinen Arbeitern in der Brauerei ein überaus großzügiger und gutherziger Chef gewesen zu sein. Bekannt wurde er vor allem durch den Bau eines eigenen Stadtviertels in Bogotá für seine Angestellten (La Perseverancia). Dieses versorgte er zudem mit Trinkwasser und bot seinen Fabrikarbeitern weitere Sonderleistungen.

Über die Wunder, die Don Leo nach seinem Ableben im Jahr 1927 vollbracht haben soll, berichtete vor 40 Jahren schon der Spiegel. Dem Nachrichtenmagazin gegenüber berichteten einige der Grab-Pilger, wie ihnen Kopp konkret geholfen hatte. So war dort von neuen Stellen für ehemalige Arbeitslose, von Lottogewinnen und sogar von einer Wunderheilung einer Blinden zu lesen. Im Laufe der Zeit hat Kopp sich aber zu einer Art „All-Heiligen“ entwickelt, ist inzwischen auch für Wohl und Wehe des Fußballteams des einen und für die Liebschaften des anderen zuständig.

Kolumbianer glauben gerne an Wunder

Nach wie vor ist der Wohlstand in Kolumbien ungerecht verteilt und trotz allen Aufschwungs in wirtschaftlicher Hinsicht ernähren sich viele Kolumbianer von der Hand in den Mund. Da kann es nach Ansicht der Wunder-affinen Kolumbianer ja sicher nicht schaden, bei einem wohlhabenden und erfolgreichen Geschäftsmann Rat zu suchen. Auch, wenn dieser bereits seit fast 100 Jahren tot ist. Im Alter von 22 Jahren war Leopold Siegfried Kopp gemeinsam mit seinem Bruder Emil von Offenbach nach Südamerika ausgewandert. Kolumbien hatte er 1880 erreicht, neun Jahre später seine Brauerei im Zentrum Bogotás gegründet.

BierDie Brauerei Bavaria

Zunächst firmierte Kopps Unternehmen unter dem Namen „Kopps Deutsche Brauerei Bavaria“, seit 1959 jedoch unter dem kürzeren Titel Bavaria S.A. Dem Erfolg der Brauerei tat dies keinen Abbruch, schließlich stellt Bavaria bis heute mit den Biersorten Póker, Águila und Club Colombia die beliebtesten Biermarken Kolumbiens her. Dadurch hat sie beinahe eine Monopolstellung auf dem kolumbianischen Markt inne. Anfangs jedoch war überhaupt nicht klar, ob sich Bier auf dem kolumbianischen Markt durchsetzen würde. Schließlich trank der Kolumbianer in der damaligen Zeit überwiegend Chicha, einen vergorenen Maisschnaps, und Kopps Bier war zunächst auch zu teuer für den ärmeren Bevölkerungsteil Kolumbiens. Erst zum 100-jährigen Jubiläum der Unabhängigkeit Kolumbiens, im Jahr 1910, wurde ein günstigeres Bier gebraut, das allen Schichten zugänglich war. Der Siegeszug des Bieres war nun auch in Kolumbien nicht mehr aufzuhalten. Mit heute gut 7.000 Beschäftigten ist die Brauerei eines der größten Unternehmen Kolumbiens und alleine das ist doch – wenn auch kein echtes Wunder – eine schöne Erfolgsgeschichte. Auch wenn nicht überliefert ist, ob das Unternehmen heute noch nach den sozialen Maßstäben eines Don Leos geführt ist.


Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team