Köche à la Carte – Kilian Frank Kilian Frank; Sheraton Grand Salzburg
Executive Chef im Sheraton Grand Salzburg

Köche à la Carte – Kilian Frank

Lernen Sie mit worlds of food die Spitzenköche kennen – heute: Kilian Frank, Executive Chef im Sheraton Grand Salzburg. Im Laufe seiner Karriere kam Kilian Frank viel herum, kochte in zahlreichen Sterne-Restaurants, zunächst in Deutschland, später unter anderem in London, Schottland, Sidney und im Anschluss lange Jahre im renommierten Tower Club Singapore. Seit einem Jahr ist er nun Küchenchef im Sheraton Grand Salzburg und verwöhnt die Gäste dort mit seinem Kochstil, der auf frische und hochwertige Produkte baut, die er mit seiner über 20-jährigen internationalen Erfahrung betont.

1. Warum sind Sie Koch geworden?

Ich wollte immer schon die Welt kennenlernen und reisen. Durch das Kochen ist mir das auch gelungen.

2. Die schlimmste Aufgabe in Ihrer Lehrzeit?

Da gab es einige, schließlich „durfte“ der Lehrling zu meiner Lehrzeit alles mögliche machen, das ging weit über das Kochen hinaus. Zum Beispiel das Auto vom Chef putzen, Rasen mähen und gleich auch noch die Kinder vom Chef vom Golfplatz abholen.

3. Ihr größtes Talent ist…

Ich kann gut mit Menschen kommunizieren und ich denke doch, dass ich ein guter Motivator bin und gebe meine Erfahrungen gerne an die jungen Köchen weiter. Dazu sehe ich mich auch als Feuerwehrmann im Team: Wenn es mal brennt springe ich ein, um Herr der Situation zu werden und die Lage unter Kontrolle zu bekommen. 

4. Das größte Privileg ihrer Tätigkeit als Koch?

Definitiv das Reisen und neue Kulturen kennenlernen zu dürfen.

kilian frank sheraton

5. Welches ist Ihr Lieblingsgericht?

Ich liebe Seafood, vor allem in meiner Zeit in Australien habe ich das zu schätzen gelernt. Aber seitdem ich hier in Salzburg bin, gehört das Schnitzel definitiv auch auf meinen Speiseplan.

6. Welches ist Ihr kulinarisches Lieblingsland?

Italien. Ich liebe die einfache Küche mit den sehr guten saisonalen Produkten dort.

7. Ihre bisher größte „Kochkatastrophe“?

Bisher hatte ich eigentlich keine wirkliche Katastrophe, ich war zum Glück immer in der Lage, aus meinen Fehlern noch was Gutes zu zaubern.

8. Haben Sie kochende Vorbilder?

Vorbilder habe ich eigentlich keine, es gibt aber Köche wie René Redzepi aus dem Noma die die Kochkultur sehr zum Guten verändert haben.

9. Wein oder Bier?

Nach der Arbeit Bier, beim Essen und gemütlich mit der Frau aber lieber Wein.

10. Bleibt Ihnen Zeit für Hobbys?

Ja, die nehme ich mir. Ich liebe Tennis und golfe auch ein wenig.

11. Sie sind zu Hause und haben Hunger. Was kochen Sie?

Pasta!

12. Welche Bedeutung messen Sie Sternen bei?

Gut für ein Restaurant und dessen Team, um für die harte Arbeit belohnt zu werden und die verdiente Anerkennung zu bekommen.

kilian frank restaurant mirabell
Kilian Frank und Restaurantleiter Alain Claux im Restaurant Mirabell im Sheraton Grand Salzburg


13. Wie stehen Sie zu Kochsendungen im Fernsehen?

Leider habe ich keine Zeit, mich intensiver damit zu beschäftigen, aber einige meiner Kollegen aus Australien sind als TV-Köche sehr erfolgreich.

14. Regionale oder internationale Küche?

Gehe mit dem aktuellen Trend, der meines Erachtens auch richtig ist: regionale Küche.

15. Welchem Street Food können Sie nicht widerstehen?

In Singapur war ich verrückt nach Bak Kut te, eine Pork soup, am besten mit Innereien. Dumplings gehen ebenfalls jederzeit. In Salzburg genieße ich gerne eine gute Käsekrainer und ein kühles Bier nach der Arbeit.

 

Die Redaktion empfiehlt

Meistgelesen

Error: No articles to display

Obst- & Gemüsekalender

teaser-obst-gemuese-kalender

BMI-Rechner

teaser-bmi-rechner