Über die Grenzen hinaus - Mauro Colagreco im Portrait Matteo Carassale -- Spitzenkoch Mauro Colagreco
Ein Argentinier in Frankreich

Über die Grenzen hinaus - Mauro Colagreco im Portrait

Mauro Colagreco gehört zu den bekanntesten Köchen weltweit. Seine marktbasierte und saisonale Küche in seinem Restaurant Mirazur an der Côte d'Azur hat dem Argentinier zwei Sterne im Guide Michelin und Platz drei unter den World´s 50 Best Restaurants eingebracht. Im Herbst wird er erstmals eine Pop-up-Version des Mirazur in Madrid eröffnen. Ein Portrait des Spitzenkochs.

Nach seiner Ausbildung an der Gato Dumas Schule in Buenos Aires, der renommiertesten Kochschule Lateinamerikas, und darauf folgenden Stationen in den besten Restaurants der Stadt, zog Mauro Colagreco 2001 nach Frankreich, wo er bis 2005 bei so angesehenen französischen Köchen wie Bernard Loiseau, Alain Passard, Alain Ducasse und Guy Martin arbeitete. Im Jahr 2006 beschloss er schließlich, sein eigenes Restaurant zu eröffnen. Vor allem wegen der Sprache von Spanien und aufgrund seiner Wurzeln von Italien angezogen, sollte er sich in Menton an der französisch-italienischen Grenze an Côte d'Azur niederlassen.

Dem Namen entsprechend, bietet sein Restaurant Mirazur (frei übersetzt „Blick ins Blaue“) wegen seiner einzigartigen Lage zwischen Meer und Bergen einen atemberaubenden Ausblick auf das Mittelmeer. Nur wenige Meter von der italienischen Grenze entfernt, bietet Colagrecos Küche dabei eine perfekte Mischung aus den Produkten aus dem eigenen Garten sowie der nahegelegenen Märkten der ligurischen Küste Italiens und der französischen Côte d'Azur.

mirazur mauro colagreco
Dinner with a view: Die Aussicht im Mirazur (©Anthony Lanneretonne)

mauro colagreco
Ein Beispiel für Colagrecos Küche im Mirazur: Grüne Bohnen, Kirschen und Pistazien (©Eduardo Torres)

Jede Menge Auszeichnungen für Colagreco und das Mirazur

Bereits ein halbes Jahr nach der Eröffnung wurde Mauro Colagreco von den Führern von Gault & Millau und Omnivore zur "Entdeckung des Jahres" gekürt, und in weniger als einem Jahr, schon 2007, erhielt das Mirazur seinen ersten Stern im Guide Michelin.

Im Jahr 2009 wurde Mauro Colagreco vom Gault & Millau schließlich zum "Koch des Jahres" in Frankreich gekürt und wurde damit zum ersten nicht-französischen Koch, der diesen Titel erhielt. Zudem konnte sich das Mirazur erstmals für die Liste der 50 besten Restaurants der Welt qualifizieren. Ein Jahr später erhielt das Mirazur vier Hauben im Gault & Millau Guide und 2011 nannte die New York Times das Mirazur „eines der 10 weltweit angesehensten Restaurants“.

Im Folgejahr wurde Mirazur mit 2 Sternen im Guide Michelin ausgezeichnet und Mauro Colagreco wurde von der französischen Regierung zum „Chevalier des Arts et des Lettres“ ernannt und 2013 vom Relais & Châteaux Global Fellowship zum "Grand Chef" ernannt. Im Jahr 2017 wurde Mirazur ein Mitglied der Les Grandes Tables du Monde und Mauro Colagreco wurde in den französischen nationalen Verdienstorden als Ritter aufgenommen.

Bei der diesjährigen Auflage der World´s 50 Best Restaurants in Bilbao landete das Mirazur auf Rang drei – damit führt der Argentinier nun bereits im fünften Jahr in Folge das beste französische Restaurant auf der renommierten Liste.

colagreco bilbao
Mauro Colagreco bei der Bekanntgabe der World´s 50 BestRestaurants 2018 in Bilbao (©World´s 50 Best Restaurants)

Herbst 2018: #InResidence in Madrid

Im Herbst 2018 nun, genauer gesagt vom 12. November bis zum 2. Dezember, wird Colagreco der Protagonist der neuesten Ausgabe von #InResidence in Madrid sein und damit auch endlich einmal in Spanien kochen. Gemeinsam mit seinem Team aus dem Mirazur kocht er drei Wochen lang ein spezielles Herbstmenü im NH Collection Eurobuilding Hotel. Weitere Infos dazu: inresidence.es

Alles Weitere zu Mauro Colagreco und seinem Mirazur finden Sie hier: www.mirazur.fr
 

Die Redaktion empfiehlt

Meistgelesen

Error: No articles to display

Obst- & Gemüsekalender

teaser-obst-gemuese-kalender

BMI-Rechner

teaser-bmi-rechner