Genießer leben gesünder thinkstockphotos.de
Auf das Tempo kommt es an

Genießer leben gesünder

Ob man zu- oder abnimmt hängt nicht nur davon ab, was und wie viel man isst, sondern auch wie man isst. Denn wenn man sein Essen genießt und sich dabei etwas mehr Zeit lässt, isst man deutlich weniger als wenn man es nur schnell in sich hinein schaufelt und kann langfristig abnehmen.

Schon als Kind bekommt man gute Ratschläge, was das Essen angeht. „Schling nicht so“, „kau gründlich“ und „nimm keine so großen Bissen“ sind nur einige Sätze, die der Nachwuchs regelmäßig zu hören bekommen. Schade ist, dass sich die Erwachsenen selber nur selten an die gut gemeinten Tipps halten. Denn wenn man das machen würde, gäbe es bestimmt weniger Probleme mit Übergewicht und Magenproblemen.

In den westlichen Ländern ist es mittlerweile in vielen Familien normal, dass man ein Essen, für das man lange am Herd stand, in wenigen Minuten hinunter schlingt. Auch in Kantinen nehmen sich nur die wenigsten Zeit zum Essen. Kaum jemand genießt noch seine Mahlzeit. Schließlich liegt bei den meisten auf dem Schreibtisch ein großer Stapel Arbeit. An die Tipps, gründlich zu kauen und nicht zu schlingen, erinnert sich kaum einer mehr. Da ist es kein Wunder, das Fast Food immer noch Hochkonjunktur hat. Mit entsprechenden Konsequenzen.

Mehr Zeit beim Essen spart Kalorien

Wer sein Essen genießt, gründlich kaut und sich beim Essen Zeit lässt, nimmt weniger Kalorien zu sich. Das ergab eine Studie, die in der Deutschen Ärztezeitung vorgestellt wurde. Getestet wurden die Essgeschwindigkeit und die verzehrten Kalorien von 30 gesunden Frauen. Die Größe der Mahlzeiten war bei dem Versuch beliebig. Ebenso die Essgeschwindigkeit. Die Frauen, die ihr Essen in weniger als zehn Minuten hinunterschlangen, nahmen 450 Gramm und ca. 650 Kcal zu sich. Die Testpersonen, die sich rund 30 Minuten Zeit ließen, nahmen nur 400 Gramm Essen und 580 Kcal zu sich. Zusätzlich tranken diese Frauen mehr Wasser, was ebenfalls schneller satt macht.

Wer gründlich kaut, wird nicht nur schneller satt. Auch der Magen muss weniger arbeiten, wenn man die Nahrung schon im Mund gut zerkleinert hat. Zudem hat man mehr Energie für die Arbeit. Je größer die Brocken sind, desto mehr Magensäure muss unser Verdauungstrakt produzieren. Das kann Bauchschmerzen und ein Völlegefühl hervorrufen. Zudem braucht er für die Verdauung deutlich länger. Die großen Brocken liegen einem also im wahrsten Sinne des Wortes schwer im Magen.

Wer also weniger Kalorien zu sich nehmen will, sollte also langsam essen und jeden Bissen gründlich kauen. Dann hat der Magen auch Zeit zu sagen, dass er eigentlich schon voll ist. Schlingt man dagegen sein Essen hinunter, kommt das Sättigungsgefühl zu spät im Gehirn an und man hat deutlich mehr gegessen als man eigentlich braucht. Dass das Essen besser schmeckt und man soziale Kontakte pflegen kann, wenn man sich dafür Zeit lässt, ist hierbei nur ein angenehmer Nebeneffekt.

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team