Bulgogi – Koreanisches Feuerfleisch Derk Hoberg
Rezept aus Korea

Bulgogi – Koreanisches Feuerfleisch

Koreanisches Essen wird immer beliebter. Kein Wunder, schmecken Gerichte wie Bulgogi doch nach Asien pur.

Zutaten (für 4 Personen)

600 g Rinderhüftsteak oder Minutensteaks vom Rind
100 ml Sojasauce
2 EL Brauner Zucker
2 TL Sesamöl
3 Frühlingszwiebeln (in Ringe geschnitten)
2 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
1 Stück Ingwer (fein gehackt)
3 TL Sesamsaat
1 EL Sonnenblumenöl zum Braten

Zum Anrichten (nach Belieben)
Einige Blätter Kopf- oder Eichblattsalat
4 kleine Portionen gekochter Basmatireis
Kimchi (gibt es auch zu kaufen)

Zubereitung des Bulgogi

Zunächst Sojasauce, Zucker, Sesamöl, den feingehackten Knoblauch und Ingwer in einer Schüssel vermengen bis sich der Zucker aufgelöst hat.

Das Fleisch in ganz dünne Scheiben schneiden, anschließend in die Soja-Marinade geben und so vermischen, dass alle Stellen des Fleisches mit der Marinade bedeckt sind. Nun das Fleisch für mindestens eine Stunde ziehen lassen – noch besser über Nacht im Kühlschrank.

bulgogi rezept

Das Sonnenblumen-Öl in einem Wok (oder einer ausreichend großen Pfanne) erhitzen. Zunächst die in Ringe geschnittene Zwiebel ein paar Minuten glasig dünsten. Anschließend herausnehmen und beiseite stellen.

Nun die Pfanne sehr stark erhitzen, das kleingeschnittene Fleisch nach und nach hineingeben und von allen Seiten gut anbraten. Dies sollte in mehreren Schritten passieren, damit das Fleisch heiß genug angebraten werden kann.

Anschließend die Zwiebeln wieder zum Fleisch geben, die in Ringe geschnittenen Frühlingszwiebeln und auch die Sesamsaat hinzugeben und für eine Minute zu Ende köcheln.

(Tipp: Um mehr Sauce zu erhalten kann man nun noch einen Schuss Wasser und etwas Sojasauce mit in die Pfanne geben)

Anrichten

Entweder man richtet das Bulgogi zum Einwickeln direkt auf Salatblättern an und gibt auch gleich etwas Reis und Kimchi oder anderes Gemüse mit auf den Teller oder man richtet es zusammen mit dem Reis und etwas von der Sauce auf einem Teller an.

Als Garnitur noch einige Ringe der Frühlingszwiebel und etwas Sesamsaat über das Fleisch streuen und fertig ist das Bulgogi.

Guten Appetit!
Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team
worlds of food ist eine kulinarische Reise durch das Netz und liefert relevante Informationen zu gesundem Essen und Trinken sowie spannende Interviews mit Spitzenköchen und ihre besten Rezepte. Unter dem Motto „gemeinsam genießen“ bleiben hier keine kulinarischen Wünsche offen. Kochen & Rezepte, Diät & Abnehmen, Gesundes & Bio sowie Gastro & Gourmet sind die Rubriken des Online-Magazins. Ein weites Feld, vor dessen Hintergrund wir uns – ganz im Sinne unseres Zieles, ein informatives und unterhaltsames Ratgebermagazin zu sein – fragen: Was isst Deutschland?