Sandwich im Glas – so geht’s thinkstockphotos.de
Perfekt fürs Büro

Sandwich im Glas – so geht’s

Sandwich im Glas ist ein super Bürosnack. Aber Moment – wie soll ein Sandwich denn unbeschadet ins Glas kommen? Ganz einfach: Die Zutaten werden klein geschnitten und einzeln geschichtet. So geht’s.

Eines vorweg: Sandwich im Glas heißt natürlich nicht, dass Sie ein fertiges Sandwich in ein Behältnis stopfen. Belag und Brot schichten Sie dabei aufeinander und essen das Ganze am Ende mit der Gabel.

Sandwich im Glas: Zutaten

Was auch immer Sie gern auf Ihrem Sandwich mögen, können Sie auch für die Variante im Glas benutzen – Gurken, Tomaten, Hüttenkäse, Schinken, Käse oder gekochte Eier. Und natürlich: Brot. Auch da sind Sie frei in Ihrer Wahl. Am besten eignen sich jedoch Körnerbrote, da sie nicht so schnell weich werden wie beispielsweise Toastbrot. Wenn Sie das Sandwich mitnehmen möchten, geben Sie die Zutaten in ein verschließbares Glas – ansonsten tut es auch ein normales Trinkglas.

Zubereitung

Toasten Sie das Brot.

Schneiden Sie anschließend alle Zutaten (auch das Brot) in mundgerechte Stücke.

Jetzt schichten Sie die Zutaten nach und nach im Glas übereinander. Zwischen den Schichten sollten Sie Frischkäse verwenden, damit das Sandwich nicht zu trocken wird.

Am Ende das Glas verschließen, mit ins Büro nehmen und als Mittagssnack genießen.

Und warum im Glas?

Strenggenommen hat die Welt diesen Trend natürlich nicht gebraucht. Dennoch ist er bei näherer Betrachtung wirklich sinnvoll. Denn wer kennt das nicht: Man belegt ein Sandwich, will reinbeißen und das Brot fällt auseinander oder die Zutaten purzeln heraus. Das Sandwich in ein Glas zu tun, ist also ein Garant dafür, dass die Zutaten im Sandwich bleiben. Und wem das Ganze zu etepetete ist, kann ja weiterhin zur klassischen Sandwich-Variante greifen.

Ihnen gefällt’s? Hier stellen wir Ihnen einen weiteren Trend vor: Salat im Glas.
Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team