Was bewirkt Honig? – Pikante Süße: Nacho Salat in Honig-Salsa-Sauce Volker Mehl/ www.istock.com/gorgev

Was bewirkt Honig? – Pikante Süße: Nacho Salat in Honig-Salsa-Sauce

Bis zu 60.000 Kilometer muss eine Biene fliegen, um 1 Glas Honig zu gewinnen. Der süße Nektar ist aber nicht nur deswegen so besonders. Honig ist aufgrund seiner Inhaltsstoffe ein nützliches Heilmittel, hilfreiches Schönheitselexier und vor allem ein schneller Energielieferant. Ayurveda-Experte Volker Mehl erzählt Euch etwas über die Bedeutung von Honig aus ayurvedischer Sicht und stellt Euch sein Rezept Nacho Salat mit Honig-Salsa-Sauce vor.

„Mit zwei Löffel Honig täglich versüßt man sich nicht nur den Tag, man stärkt auch seine Gesundheit und tut etwas für seine Schönheit.“ Volker Mehl

Honig, Lebenselexier und Antibiotikum

Honig ist ein bewährtes und medizinisch angesehenes Antibiotikum. Bei manchen Krankheiten hilft er sogar effektiver als Antibiotika. Die wichtigsten Inhaltsstoffe beim Honig sind Fruchtzucker (40 Prozent), Traubenzucker (40 Prozent) und Wasser (20 Prozent). Weitere Inhaltsstoffe sind andere Zuckerarten, Pollen, Mineralstoffe, Proteine, Enzyme, Aminosäuren, Vitamine, Farb- und Aromastoffe. Er hat die Geschmackrichtungen süß, scharf und eine erhitzende Energetik.

Aus Ayurveda Sicht ist Honig ein wichtiges Nahrungsmittel, das entweder selbst in reiner Form oder als Trägermittel (auch Vehikelsubstanz genannt) für andere heilende Substanzen zu Heilzwecken eingesetzt wird. Er kann nämlich Wirkstoffe anderer Substanzen verstärken und diese bis ins Tiefen-Gewebe transportieren.

Honig eignet sich auch sehr gut als Diätmittel; er verringert das Verlangen nach Zucker. Diese Wirkung, die die Lust auf Süßigkeiten stoppt, entfaltet sich vor allem dann, wenn man Honig in warmer Flüssigkeit aufgelöst trinkt – natürlich bei sonst zuckerarmer Ernährung.

Honig bringt zudem das Kapha im Körper in Balance. Deswegen wird er vorrangig bei Atemwegserkrankungen eingesetzt. Aber nicht nur in Ayurveda ist diese Wirkung anerkannt, sondern auch in der Medizin. Kanadische Forscher fanden bei Untersuchungen heraus, dass Honig bei chronischer Sinusitis, also der Nebenhöhlenentzündung, hilft. Er greift den Biofilm an den entzündeten und schwer therapierbaren Stellen in den Nebenhöhlen an.

Aber Honig kann noch sehr viel mehr: Er ist aus Ayurveda Sicht auswurffördernd, gut für die Stimme und hilfreich bei Husten und Asthma. Honig ist zudem gut für die Haut. Seine Inhaltstoffe nähren sie, können aufgetragen reinigend und klärend wirken und aufgrund milder Säuren, die er enthält, den „Säureschutzmantel“ der Haut stärken. Darüber hinaus regt er die Verdauung und den Stoffwechsel (das Agni) an, was ebenfalls von Wissenschaftlern nachgewiesen wurde. Honig kann auch zur Wundheilung eingesetzt werden, da er eine kühlende und entzündungshemmende Eigenschaft hat.

 


Das Rezept: Nacho Salat mit Honig-Salsa-Sauc


 Angaben für 4 Personen

 

 

 

 

 


 2 rote Paprika
 2 gelbe Paprika
 2 dicke Scheiben frische Ananas
 50g Nachos
 3 EL Salsa-Dip
 1 EL Honig
 4 EL Olivenöl
 2 EL Balsamico Essig
 Salz/Pfeffer zum Abschmecken

 


Die Zubereitung:

    1. Die Paprika waschen, halbieren, entkernen und in Streifen schneiden.
    2. Die Ananas-Scheiben ebenfalls in Streifen schneiden.
    3. Paprika, Ananas mit Dip mit Essig, Honig, Öl vermischen und 30 min ziehen lassen.
    4. Kurz vor dem servieren Nachos zugeben, vermischen mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das passende Getränk: Ayurveda-Limo mit Honig Angaben für 1 Liter

 

 


 Saft 3 frischer Limetten
 2-3 Eßlöffel Honig
 1 Liter Mineralwasser
 4 frische Minzblätter

 Die Zubereitung:
1. Limetten waschen und auspressen
2. Honig und Minzblätter hinzugeben; Blätter einstampfen
3. Wasser hinzugießen und alles gut vermischen

Viel Energie und ein gesundes Herz mit Honig

Im Sport kann Honig sehr hilfreich sein, da er schnell als auch langsam verwertbare Zucker enthält. Deswegen dient er hervorragend einerseits als Energiequelle und andererseits auch als Mittel, um den Energiehaushalt nach dem Sport wieder aufzufüllen. Der enorm hohe Traubenzuckeranteil in Honig verstärkt zudem die Konzentrationsfähigkeit und sorgt für einen schnellen Energiekick. Daher hilft er bei anstrengenden körperlichen Betätigungen, Durchhänger zu vermeiden.

Honig ist zudem gut für das Herz. In einer biochemischen Studie haben Wissenschaftler die Wirkungen des Honigs auf das Herz-Kreislaufsystem getestet. 25 Männer und Frauen haben über einen Monat lang täglich nach den Malzeiten 4 Löffel Honig zu sich genommen. Da Honig antioxidativ wirkt, also aggressive Sauerstoffverbindungen im Blut und den Zellen abfängt, verhindert er die Zellzerstörung.
Dies ist, neben anderen Ursachen, auch der Grund weshalb Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Herzprobleme entstehen können. Für einen Sportler ist ein gut funktionierendes und sich schnell regenerierendes Herz-Kreislauf-System von überragender Bedeutung. Der Honig kann als ganz natürliches Präventionsmittel helfen, lange gesund zu bleiben und seinem Sport auch im Alter nachgehen zu können.

Hinweis zum Kalorienzählen:
Im Ayurveda zählt man keine Kalorien, daher gibt es auch bei unseren „Was bewirkt…?“-Rezepten keine Angaben hierzu.

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team