Eiskalter Urlaubstipp: Eismuseum in der Emilia-Romagna getty images; Im Eismuseum kann Eis natürlich auch verkostet werden

Eiskalter Urlaubstipp: Eismuseum in der Emilia-Romagna

In der italienischen Ferienregion Emilia-Romagna eröffnet das weltweit erste Eismuseum. Das „museo del gelato“ hat der Eismaschinen-Hersteller Carpigiani an seiner Produktionsstätte in Anzola Emilia, einem kleinen Ort in der Nähe von Bologna eingerichtet. Erzählt wird die Geschichte des Eises weit vor Christus bis zur heutigen Zeit.

Italien und Eis – eine bekannte Kombination, hat die köstliche, kalte Speise doch im Land des Stiefels eine lange Tradition. Im „museo del gelato“ wird diese nun für Museumsbesucher aufbereitet. 200 Maschinen und Geräte, die für die Herstellung von Speiseeis benötigt wurden und werden sowie über 10.000 Fotografien und Rezepte haben die Aussteller zusammengetragen. Zudem wird verdeutlicht, wie Speiseeis über die Jahrhunderte weiterentwickelt wurde und welche modernen Techniken dabei geholfen haben. Die Dokumentation der Speiseeis-Geschichte reicht bis ins 12. Jahrhundert vor Christus zurück und wird innerhalb mehrerer Stationen veranschaulicht:

Stationen im Museum

  • Von Schneemassen zum Sorbet (12.000 v. Chr. – 13. Jahrhundert)
  • Eis und die Geburt eines vornehmen Handels (16. – 18. Jahrhundert)
  • Aufstieg und weltweite Verbreitung des Eises (19. – 20. Jahrhundert)
  • Von Eis und Salz zu neuen Technologien (1900-1950)
  • Speiseeishersteller und ihr Zusammenschluss: Eis wird das Aushängeschild für die Bezeichnung „Made in Italy“ (1950-1985)

Auch für Kinder, die mit historischen Fotografien nicht so viel anfangen können, ist das Eismuseum interessant, da auch Videos die Ausstellung bereichern. Als besondere Erinnerung können die Besucher alte Rezepte mit nach Hause nehmen. Ein Vergleich der früheren Zutaten mit den heutigen ist sicherlich aufschlussreich.

Der Eintritt für das Eismuseum ist kostenlos, es kann montags bis samstags besichtigt werden. Die feierliche Eröffnung findet am 27. September ab 11 Uhr statt.

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team