Berlin Food Week: „Roast Trip“ durch Berlin Restaurant Oderberger -- Carpaccio von der Roten Beete, gegrillte Havelländer Birne, wilde Rauke, geröstete Pinienkerne
  • 09. August 2018
  • Redaktion
Stadtmenü in 70 Restaurants

Berlin Food Week: „Roast Trip“ durch Berlin

Das wird eine wilde Reise durch die Berliner Gastroszene: 70 Berliner Restaurants präsentieren sich im Rahmen der Berlin Food Week vom 17. bis 23. September mit einem amerikanisch inspirierten Wochenmenü.

Das Prinzip ist einfach: jedes Restaurant setzt das Motto RoastTrip mit seiner eigenen Handschrift um. Legt die Anzahl der Gänge selbst fest und entscheidet sich für eine Preiskategorie – 19, 29, 49 oder 79 Euro. Das Motto ist in diesem Jahr durch den Länderpartner der Berlin Food Week, die USA, geprägt. Ein gutes Stück Fleisch, kräftige Grillaromen, knackig gebratenes Gemüse; aber auch große Freiheit, Kreativität und maximaler Genuss – für all das steht Roast Trip. Gastro-Fans und Foodies können durch das Stadtmenü nicht nur in der ganzen Hauptstadt von Charlottenburg bis Rummelsburg beim Food-Festival dabei sein und neue Restaurants entdecken, sondern auch spezielle US-Cuts vom Fleisch und kalifornische Weine ausprobieren.

Genauso vielfältig wie die Berliner Gastronomie-Landschaft sind die Teilnehmer des Stadtmenüs. Vom etablierten Hotelrestaurant über Berliner Klassiker bis hin zu aktuellen Neueröffnungen und bekannten Szeneläden ist alles dabei. Das Jolesch in Kreuzberg beispielsweise serviert als Vorspeise Maisschaumsuppe mit Ahornsirup, Grapefruit und geräuchertem Popcorn. In Mitte serviert die Fleischerei als Hauptgang Creeckstone Strip Loin mit Mais, Mac’n’Cheese und Thymiansauce. Grünes Tomatenkompott mit Koriander, Buttermilch und Pecannuss kommt als Nachspeise im Restaurant am Steinplatz in Charlottenburg auf den Tisch. Und im frisch eröffnenden asiatischen Restaurant 18 in Friedrichshain – dahinter stecken die Macher des The Tree in Mitte – heißen die Gänge Anzünder, Brennholz, Flamme, Feuerlöscher und Glut.

Die Liste aller Teilnehmer:

18, 1000 Grad, Beef Grill Club by Hasir, Belle Alliance, Bistro (im Amano Grand Central), Blend, Bricole, Brasserie am Gendarmenmarkt, Brasserie Lumière, Brasserie Kretschmar, Buddha Republic, Cecconi's, Charlotte & Fritz, Crackers, Das Meisterstück, Eins44, Enoiteca Il Calice, Fleischerei, Gärtnerei, Gode Wind, Buchholz Gutshof Britz, India Club, Hermann’s, Jolesch, Jungbluth, Kitchen Library, Kopps, Kreuz & Kümmel, Lagalante, Le Faubourg, Lesendro, Mainly Restaurant im DRIVE. Volkswagen Group Forum, Mavericks, Midtown Grill, Mirika, Mirage, MontRaw, Morsh, Neni, Noto, Nola's am Weinberg, Oderberger, Parker Bowles, Restaurant am Steinplatz, Gourmanderie, Riogrande, Rotisserie Weingrün, Sage Restaurant, Scent, Schmidt Z&Ko, Schwein, Slate, Sljiva, Southern Vittles, Spindler & Klatt, Spindler, Sticks'n'Sushi, Supersonico, The Brooklyn, The Grand, Tisk, Ungeheuer Neukölln, Die van Loon Restaurantschiffe, Volt, Vox, WeinGut, Wilson's - The Prime Rib Restaurant und Zum Mond.

Interessierte finden alle Menüs vorab auf www.berlinfoodweek.de. Tische können unter anderem über den Berlin Food Week-Partner OpenTable gebucht werden, den weltweiten Marktführer für online Restaurant-Reservierungen.

Das Stadtmenü wird unterstützt von den Vereinigten Staaten von Amerika und seinen Partnerunternehmen US Beef und California Wines. Der Berlin Food Week-Partner Transgourmet unterstützt die teilnehmenden Restaurants mit qualitativ hochwertigen Produkten und frischer Ware.
 

Die Redaktion empfiehlt

Was isst Deutschland

was-isst-deutschland

Ob Fleisch, Fisch, vegetarisch oder vegan – Deutschland isst. Aber was? In diesem Special gibt’s Hintergründe und interessante Geschichten rund ums Thema Essen und Trinken in der Bundesrepublik.

Obst- & Gemüsekalender

teaser-obst-gemuese-kalender

BMI-Rechner

teaser-bmi-rechner