Frauen an den Herd! Annette Sandner und Christian Verlag
24 Spitzenköchinnen erzählen ihre Geschichte

Frauen an den Herd!

Frauen an den Herd! Ja, richtig gehört. Warum denn auch nicht, schließlich wirf die gehobene Gastronomie, ja generell der gesamte kulinarische Bereich nach wie vor von männlichen Köchen dominiert. Autorin Stephanie Bräuer, selbst Ehegattin eines solchen, hat 24 Spitzenköchinnen ihre Erfolgsrezepte entlockt, mit denen sie sich in dieser Männerdomäne behaupten.

Tanja Grandits, Douce Steiner, Sarah Henke und Cornelia Poletto – klangvolle Namen; vier von 24 Protagonistinnen in Stephanie Bräuers neuem Buch „Frauen an den Herd!“; eine kleine Minderheit im Vergleich zu ihren zahlreichen männlichen Kollegen. Dass Frauen in der Gastronomie deutlich in der Unterzahl sind, mag auch daran liegen, dass der Kochberuf zweifelsohne ein harter ist und auch aufgrund seiner Arbeitszeiten viele Entbehrungen mit sich bringt. Probleme, die auch potentielle männliche Köche immer häufiger abschrecken, die aber keinesfalls unlösbar für Frauen wären. Umso besser, dass Stephanie Bräuer nun mit 24 Spitzenköchinnen und ihrem Buch um die Ecke kommt, die ihr darin ihre persönlichen Erfolgsrezepte verraten, mutig „Frauen an den Herd!“ fordern und damit andere Frauen hoffentlich ermutigen, diesen Beruf zu ergreifen.

frauen an den herd

In intensiven Einzelinterviews schildern Köchinnen wie Sybille Schönberger, Maria Groß oder auch die internationalen Mitstreiterinnen Elena Arzak und Ana Roš ihren persönlichen Werdegang, ihre gesteckten Ziele und die Schwierigkeiten, diese zu erreichen. Dass „Frauen an den Herd!“ dabei keine Anklageschrift an die männlichen Kollegen, die Politik oder die Industrie ist, sondern sich um die selbstbewusste Leidenschaft dreht, mit der die interviewten Damen ihren Job ausüben, macht das Buch noch smarter, als die Idee, ein solches zu schreiben, ohnehin schon ist.

buch frauen an den herd

Dass die ausgewählten Köchinnen tatsächlich kochen können, beweisen die kreativen Rezepte, von denen pro Köchin zwei vorgestellt werden. Lachs-Sashimi von Sarah Henke zum Beispiel, Blaue Garnele von Douce Steiner oder Sylter Salzwiesenlamm von Julia Komp landen vor der Linse von Fotografin Annette Sandner und auf dem Teller von Stephanie Bräuer, die eine glückliche Zeit während der Entstehung dieses Buches gehabt haben muss.
Ob die Gerichte besser waren als jene ihres mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichneten Gatten Bobby Bräuer (EssZimmer, München), der selbst gerade sein neues Buch vorgestellt hat? Das behält die Autorin auch nach mehrfacher Nachfrage für sich. Sie sagt nur so viel: Frauen an den Herd!

61243Steckbrief zum Buch

Frauen an den Herd!

Wie Spitzenköchinnen die Sterne vom Himmel holen.

Von Stephanie Bräuer (Fotos: Annette Sandner)

240 Seiten, ca. 100 Abbildungen
Format 22,7 x 27,5 cm, Hardcover
Preis 39,99 Euro
schienen im Christian Verlag
ISBN: 9783959612432

Die Autorin: Stephanie Bräuer

Nach ihrem Studium der Amerikanistik arbeitete Stephanie Bräuer zunächst als PR-Redakteurin und -Beraterin in der Medienbranche, um dann zum Schwerpunkt Gastronomie zu wechseln (den sie sich mit Sternekoch Bobby Bräuer gleichsam angeheiratet hatte). Seit 2014 ist sie freie Autorin und Ghostwriterin und startete im Juni 2018 den Blog culinary-ladies.de

s Stephanie und bobby bräuer
Erfolgreiches Paar: Stephanie und Bobby Bräuer (©Petra Ender)
 

Die Redaktion empfiehlt

Obst- & Gemüsekalender

teaser-obst-gemuese-kalender

BMI-Rechner

teaser-bmi-rechner