Pintxos – Kulinarische Schätze des Baskenlands Derk Hoberg
Aufgespießt: Auf Pintxos-Tour von Bar zu Bar!

Pintxos – Kulinarische Schätze des Baskenlands

Pintxos, oft auch Pinchos genannt, sind das baskische Pendent zu den Tapas im übrigen Spanien, mindestens genauso schmackhaft und sogar noch vielseitiger. Begleiten Sie uns auf eine kulinarische Reise ins Baskenland, die Heimat dieser unglaublich leckeren Vorspeisen und Häppchen!

Das Baskenland selbst ist eine autonome Region Spaniens an der Atlantikküste. Dazu gehören mehrere spanische Provinzen und das nördliche Baskenland, das in Frankreich liegt. Die Bewohner haben neben der spanischen und französischen mit der Sprache Euskara eine eigene Ausdrucksweise, die als schwer zu erlernen gilt. Als Reiseziel ist das Baskenland zwar bekannt und beliebt, aber noch nicht überlaufen. Besonders sehenswert sind die kleinen Fischer-Orte an der Biskaya-Küste sowie die bekannten Städte Bilbao und Donostia (span. San Sebastián). Die gesamte Region ist zudem mit einer extrem hohen Zahl an Sterne-Restaurants bestückt, alleine vier davon rangieren unter den World´s 50 Best Restaurants 2018: Ein echtes El Dorado für alle Gourmets.

guggenheim bilbao
Das weltbekannte Guggenheim Museum in Bilbao

Die Pintxos hingegen sind in sämtlichen kleinen Kneipen, Bars und Restaurants allgegenwärtig und gehören schon viel länger zu kulinarischen Kultur des Baskenlandes, als Restaurantführer wie der Guide Michelin überhaupt Sterne vergeben oder die Restaurant-Rangliste ermittelt wird.

Auf Pintxos-Tour von Bar zu Bar!

Pintxos sind ein wesentlicher Bestandteil der baskischen Esskultur und spiegeln die gesamte Bandbreite der baskischen Kulinarik wieder. Der Name stammt vom spanischen Verb „pinchar“, was „aufspießen“ bedeutet. Dieser Vorgang beschreibt das Pintxo schon recht gut: Kleine kulinarische Köstlichkeiten werden mit einem Zahnstocher auf einem Stück gerösteten Brot aufgespießt. Aber auch andere leckere Kleinigkeiten ohne Brot fallen unter den Sammelbegriff.

pintxos bilbao
In zahlreichen Bars rund um die Plaza Nueva in Bilbao werden Pintxos serviert

Generell ist bei der Zubereitung Fantasie gefragt, denn Pintxos leben von der kreativen und teilweise extravaganten Kunst der Kombination verschiedener Zutaten. So verwundert es nicht, dass das Angebot in baskischen Bars riesig ist – auf dem Tresen findet man oft eine große Auswahl traditioneller Pintxos aus den Grundzutaten Brot, Kartoffeln, Gemüse, Fisch, Fleisch, Wurst und Käse, aber auch außergewöhnlichere Zubereitungen. 

Die leckeren Spießchen werden als kalte oder warme Variante serviert. Wer sich allmählich an das Thema wagen möchte, kann mit bekannten Klassikern starten. Beim Pintxo Gilda handelt es sich um ein bewährtes Rezept aus dem Baskenland: Aufgespießt werden Peperoni, Oliven und Anchovis. Auch mit Serrano oder Iberico Schinken und hartgekochtem Ei geht man auf Nummer sicher, während Garnelen mit Algensalat zur gewagteren Fraktion gehören. Die Mischung macht es letztlich aus – Pintxos schmecken mit Krebsfleisch mit einem Klecks Kaviar obendrauf genauso wie mit mariniertem Schweinefleisch oder mit Pilzen. Üblicherweise isst man ein oder zwei Pintxos und zieht dann in die nächste Bar weiter – denn auch nebenan – wie auf dem Plaza Nueva und den umliegenden Straßen von Bilbao warten schon die nächsten köstlichen Pintxo-Buffets auf die Gäste.

Pintxos bar bilbao

gilda pintxo
Unten das berühmte Gilda Pintxo, oben ein Pintxo mit Hummerpaste

Txoko – Kochen unter Freunden

Konkurrenz belebt das Geschäft und erweitert das kulinarische Angebot und so ist es in den baskischen Dörfern und Städten Tradition, dass alljährlich die besten Pintxos mit einem Preis ausgezeichnet werden. So ist es nicht verwunderlich, dass viele Gastronomen alles daran setzen, um ihre Gäste stets mit überaus delikaten und neuen Pintxo-Variationen zu überraschen. Doch nicht nur die Gastronomie floriert im Baskenland, auch private Kochvereine sind hier seit jeher weit verbreitet und zeugen davon, wie tief die Kulinarik in der Region verwurzelt ist: Viele Basken treffen sich in sogenannten "Txokos", eigenständigen Gesellschaften zum gemeinsamen Kochen und Genießen. 1870 begann diese Tradition, die lange ausschließlich baskischen Männern vorbehalten war und deren Mitgliedschaft von Vater zu Sohn weitervererbt wurde.

txoko bilbao
In den zahlreichen Txokos im Baskenland - hier im"Pena Athletic Juvenil" in Bilbao in dem an diesem Abend die Chefs der baskischen Sterne-Restaurants Mina, Zortziko, Zarate und Jauregibarria Jatetxea kochten - geht es äußerst gesellig zu

Pintxos aus der eigenen Küche

Wer Pintxos zu Hause genießen möchte, kann viele der unzähligen Rezepte in der eigenen Küche umsetzen. An die Vielfalt, die in der Heimat der delikaten Spießchen angeboten wird, reichen eigene Kreationen freilich selten heran. Trotzdem ist ein Pintxo-Buffet in den eigenen vier Wänden eine wunderbare Idee, um bei der nächsten Party Gäste zu bewirten! Wichtig sind gute Einkaufsmöglichkeiten für frischen Fisch, Muscheln und Meeresfrüchte. Auch bei allen anderen Zutaten sollte die Qualität stimmen. Sei es beim Olivenöl, bei Oliven und Kapern, bei spanischem Schinken oder Käse, je besser die Basis, desto schmackhafter sind die Ergebnisse. Als Getränk passt spanischer Rioja, ein baskischer Weißwein (Txakoli) oder Bier, am besten spanischer Herkunft.

pinchos pintxos
Unglaubliche Vielfalt - hier nur eine kleine Auswahl an verschiedenen Pintxos
 

Die Redaktion empfiehlt

Meistgelesen

Error: No articles to display

Obst- & Gemüsekalender

teaser-obst-gemuese-kalender

BMI-Rechner

teaser-bmi-rechner