Ernährungsexpertin rät zu Immun-Ölen statt Pillen gettyimages
Fit durch den Winter

Ernährungsexpertin rät zu Immun-Ölen statt Pillen

Pflanzliche Öle enthalten nicht nur Fett, sondern viele weitere gesundheitsförderliche Inhaltsstoffe, die unser Immunsystem in der kalten Jahreszeit in Schwung bringen. Welche Vitalstoffe besonders gut für unsere Immunabwehr und welche Öle besonders viel davon enthalten, zeigt die Ernährungswissenschaftlerin und unabhängige Expertin Dr. Claudia Miersch von der Gesundheitsplattform Krankenkassen-Zentrale mit einem fundierten Gesundheitscheck der besten pflanzlichen Öle. Hierzu hat das Online-Portal eine praktische Infografik erstellt, welche übersichtlich die wichtigsten Eigenschaften der TOP5 Immun-Öle zusammenfasst und praktische Verbrauchertipps gibt.

Leinöl, Rapsöl und Co.: Immunöle halten unser Abwehrsystem im Lot

Naturbelassene Öle liefern viel mehr gesundheitlichen Nutzen als nur die enthaltenen Fette. Das richtige Fettsäureprofil und gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe können unser Immunsystem in seiner Funktionsweise tatkräftig unterstützen. Die im Test ermittelten TOP5 Immun-Öle Leinöl, Rapsöl, Hanföl, Olivenöl und Walnussöl bringen die richtigen Voraussetzungen mit, um das Immunsystem in Balance zu halten. Leinöl besitzt einen besonders hohen Gehalt an Omega-3 Fettsäuren, die laut wissenschaftlicher Studien Zellen des Immunsystem regulieren und das Überschießen des Immunsystem verhindern. Raps- und Hanföl haben das optimale Omega-6 zu Omega-3 Verhältnis von etwa 5:1 und enthalten weitere antientzündliche und antioxidative Vitalstoffe wie Vitamin E oder Polyphenol-Verbindungen, die die immunmodulierende Wirkung von pflanzlichen Ölen verstärken. Ebenso reich an sekundären Pflanzenstoffe sind Oliven- und Walnussöl, die das Abwehrsystem durch diese Wirkstoffe unterstützen.

Mehr als nur Fettsäuren

Viele Verbrauchertests zu pflanzlichen Ölen konzentrieren sich lediglich auf die enthaltenen Fettsäuren – wieso gesättigte Fettsäuren ungesund sind oder Omega-3-Fettsäuren eine positive Wirkung auf das Gehirn haben. Das Besondere an dem große Öl-Test der Krankenkassen-Zentrale: Von den 10 bekanntesten pflanzlichen Ölen wurden neben der Fettsäurezusammensetzung auch die Gehalte an gesundheitsförderlichen Fettbegleitstoffen wie Vitamine, Polyphenole und weitere sekundäre Pflanzenstoffe bestimmt, wissenschaftliche Studien zur Wirkung der verschiedenen Öle ausgewertet und veröffentlichte Schadstoff- bzw. Rückstandsanalysen sind miteingefloßen. Dabei haben sich die Gesundheitsexperten ausschließlich auf native kaltgepresste Öle konzentriert, da diese Öle im Gegensatz zu höher verarbeiteten raffinierten Ölen noch die gesamte Fülle an wertvollen Vitaminen und Co. enthalten. Diese Öle werden hauptsächlich in der kalten Küche eingesetzt, da hier ihr volles Aroma und ihre temperatursensiblen Inhaltsstoffe erhalten bleiben.

Öle klug einsetzen für eine optimale Nährstoffversorgung

Naturbelassene Öle wirken nicht nur auf unser Immunsystem, sondern können je nach Bedarf und Lebenssituation ganz verschiedene Nährstoffe für unsere Gesundheit beisteuern. Erhöhte Blutfettwerte, verkalkte Gefäße, hohen Blutdruck und gereizte Haut können somit günstig beeinflusst werden. „Setzt man native Öle in seiner Ernährung klug ein, ist man sehr gut versorgt mit Vitamin E, Vitamin K, Omega-3-Fettsäuren und sekundären Pflanzenstoffen. Zusammen mit einer abwechslungsreichen und natürlichen Kost kann man seine Immunabwehr und seine Gesundheit auch ohne viele Pillen und Tabletten zur Nährstoffergänzung stärken“, erklärt die Ernährungswissenschaftlerin Dr. Claudia Miersch. Das Gesundheitsportal hat zusätzlich die TOP3 der gesündesten Öle gekürt, die in punkto enthaltene Fettsäuren, gesundheitsförderliche Inhaltsstoffe und wissenschaftliche Wirkung überzeugen konnten. Hier hatten besonders Rapsöl, Olivenöl und Hanfsamenöl durch ihr gesundheitliches Gesamtpaket die Nase vorn.

Testfazit: Die Mischung macht’s

Auch wenn einige Öle mehr zu bieten haben als andere, zeigt der Gesundheitscheck der besten pflanzlichen Öle, dass jedes Öl seine Vorzüge hat. Da kein Öl perfekt ist und keines alle gesundheitsförderlichen Inhaltsstoffe in genau der richtigen Menge bietet, empfiehlt es sich, verschiedene pflanzliche Öle in seine Ernährungsweise einzubauen. „Je abwechslungsreicher, desto besser“, hält Ernährungsexpertin Dr. Claudia Miersch für ein gutes Ernährungsmotto. Was genau kann also jeder Verbraucher tun um fit und gesund durch den Winter zu kommen? Jeden Tag 1-2 Esslöffel Öl mit wechselnden Ölsorten in Salate, Dips, Pesto oder Anti-Pasti und die kalte Jahreszeit kann kommen.

Übersicht: Die Top 5 Öle für das Immunsystem

immunsystem pflanzenoel

Mehr zu den einzelnen Ölen, welche gesundheitlichen Vorteile sie für bestimmte Personen haben und wofür man sie verwenden kann, hat das Gesundheitsportal zusammengefasst unter www.krankenkassenzentrale.de/test/immun-oele


 

Die Redaktion empfiehlt

Meistgelesen

Error: No articles to display

Obst- & Gemüsekalender

teaser-obst-gemuese-kalender

BMI-Rechner

teaser-bmi-rechner