Sven Elverfeld beim Sterne-Cup der Köche in Ischgl worldsoffood.de

Sven Elverfeld beim Sterne-Cup der Köche in Ischgl

Sven Elverfeld ist ein kochendes Phänomen. Seit er 2000 seinen ersten Stern verliehen bekam, werden er und sein Restaurant Aqua in Wolfsburg mit Auszeichnungen überhäuft. worlds of food begleitete den Drei-Sterne-Koch mit der Kamera beim 15. Sterne-Cup der Köche, einer Mischung aus Skirennen für Spitzenköche und Kochwettbewerb, der auch ansonsten viel Prominenz nach Ischgl lockte.

Der gebürtige Hanauer Sven Elverfeld ist jemand, der sich auf das Wesentliche konzentriert. Bei einem Koch ist dies nun einmal das Kochen. Selbstverständlich ist das heutzutage nicht mehr, in einer Zeit, in der Spitzenköche häufig als Fernsehstars durch die Lande tingeln. Doch Elverfeld weiß, wo seine Stärken liegen: In der Küche des Aqua, wo er sich, wie zum Beleg,  mit seiner Küchenmannschaft seit der Eröffnung des Restaurants binnen acht Jahren drei Michelin-Sterne erkochte.

Bestes Restaurant Deutschlands

2012 wurde das Aqua nun sogar gemeinsam mit der ruhmreichen Schwarzwaldstube in Baiersbronn und dem Waldhotel Sonnora als bestes Restaurant Deutschlands ausgezeichnet. Mehr geht nicht. Zunächst hatte Elverfeld noch Konditor gelernt, bevor er auch die Ausbildung zum Koch anging. Er arbeitete unter Dieter Müller, es folgten weitere Stationen im Schloss Johannisberg in Geisenheim und auch im Ausland, wie jene in Griechenland und Dubai. Dort kochte er im Ritz Carlton, dem er bis heute treu geblieben ist. Einzig die Wirkungsstätte änderte sich, wechselte er 2000 doch nach Wolfsburg. 2002 zeichnete der Gault Millau schließlich zum „Aufsteiger des Jahres“ aus, und der Guide Michelin verlieh ihm den ersten Stern. Die beiden weiteren folgten in den Jahren 2006 und 2009. Zwischendurch, 2007, ernannte ihn die Zeitschrift Der Feinschmecker noch zum „Koch des Jahres“.

Trotz aller Auszeichnungen und den bisherigen Huldigungen der Gastro-Kritiker ist Elverfeld angenehm im Umgang, tritt gelassen und sympathisch auf. Auf einer Veranstaltung wie dem Sterne-Cup der Köche in Ischgl mag dies eventuell auch leichter fallen, als in alltäglichen Stresssituationen als Chef de Cuisine in Wolfsburg. Einmal im Jahr treffen sich hier zahlreiche Spitzenköche aus dem deutschsprachigen Raum, um, nicht immer bierernst, einen Wettstreit der besonderen Art auszutragen: Ein Skirennen – die innoffizielle Ski-WM der Spitzenköche, an der als Gäste auch der fünfmalige Gesamtweltcupsieger und Weltmeister Marc Girardelli und Olympiasieger Leonhard Stock teilnahmen – und daran anschließend eine Kochmeisterschaft, die in Teams ausgetragen wird. Eine Jury, in diesem Jahr bestehend aus Madeleine Jakits vom Feinschmecker, Marcel Reif (Sky)und Béla Réthy (ZDF) bewertet schließlich die, aus einem für alle Teams gleichen Warenkorb, gekochten Gerichte.

Die Veranstalter Champagne Laurent Perrier, Ischgl und S.Pellegrino riefen in diesem Jahr bereits zum 15. Mal dazu auf, und wie immer kamen zahlreiche Spitzenköche aus Mitteleuropa, um sich zunächst auf der Piste und anschließend am Herd auf einer Bühne neben der Rennstrecke zu duellieren. Skifahren auf über 2000 Metern ist normal, das Kochen dort oben jedoch immer etwas Besonderes.

Kober gegen Elverfeld

Auf der Piste duellierten sich dann auch worlds of food-Mann Jak Kober und Drei-Sterne-Koch Sven Elverfeld. Kober war in den vergangenen beiden Jahren jeweils in einem internen Duell gegen Johann Lafer bei diesem Skirennen angetreten. Der bislang unentschieden, 1:1, stehende Zweikampf muss aber weiter auf eine endgültige Entscheidung warten, da Lafer seine Teilnahme am diesjährigen Sterne-Cup absagen musste. Ein neuer Gegner war jedoch auch in diesem Jahr schnell gefunden: Sven Elverfeld. Wie Kober aus Hessen stammend, schien der Herkunft halber Chancengleichheit zu herrschen. Doch sehen Sie selbst, was sich an den entscheidenden Tagen in Ischgl zutrug:



Beim abschließenden Gala-Abend im Hotel Trofana Royal und den dortigen Siegerehrungen gingen Sven Elverfeld und Jak Kober als hessische Flachlandtiroler zwar leer aus, besondere Erwähnung fand ihr kleines Privatduell aber dennoch: Die beiden österreichischen Moderatoren der Gala waren vom Duell des Spitzenkochs und des rasenden worlds of food-Reporters so angetan, dass sie ihre mittelprächtigen Zeiten dennoch erwähnten und sich einige Seitenhiebe über ihre Skikünste nicht verkneifen konnten. Kober lag letztlich einige Sekunden vor Elverfeld, hatte selbst jedoch enormen Rückstand auf die besten der skifahrenden Köche.

Hier geht es zum Gesamtergebnis des Sterne-Cups der Köche vom 16. April 2012

Bildergalerie



Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team