Was ist Beta-Glucan? thinkstockphotos.de
Stärkung für das Immunsystem

Was ist Beta-Glucan?

Haben Sie schon mal etwas von Beta-Glucan gehört? Beta-Glucan zählt zu den pflanzlichen Ballaststoffen und hat einen positiven Einfluss auf das Immunsystem. Bei uns lesen Sie, für wen es sich eignet, in welchen Lebensmitteln es enthalten ist und wie es wirkt.

Was ist Beta-Glucan?

Bei Beta-Glucan handelt es sich um eine Verbindung mehrerer Glucose-Moleküle, die sich in den Zellwänden von Pilzen und Pflanzen befinden. Dabei wirkt der Typ Beta-Glucan 1,3/1,6 (dieser findet sich in Hefe und speziellen Heilpilzen wie beispielsweise Maitake und Shiitake) am effektivsten auf das Immunsystem ein.

In welchen Lebensmitteln ist Beta-Glucan enthalten?

Beta-Glucan kommt in folgenden Lebensmitteln vor:
- Hafer
- Gerste
- Pilze
- Algen

Wie wirkt Beta-Glucan?

Beta-Glucan hat einen positiven Einfluss auf das Immunsystem, da es die weißen Blutkörperchen (genauer gesagt die Makrophagen und die Neutrophilen) aktiviert, die für die Abwehr von Schadstoffen zuständig sind. Sie haben die Aufgabe, den Körper und die Darmflora ständig zu entgiften. Die Wirkung von Beta-Glucan lässt sich so erklären: An den Makrophagen befinden sich Rezeptorstellen, an die das Beta-Glucan-Molekül des Typs 1,3/1,6 andocken kann. Dockt das Beta-Glucan-Molekül an die Rezeptorstelle an, stimuliert es die Makrophagen und stärkt sie zugleich – das Immunsystem beginnt zu arbeiten.

Für wen ist Beta-Glucan geeignet?

Beta-Glucan ist empfehlenswert, wenn Sie an folgenden Krankheiten/Symptomen leiden:

- Geschwächtes Immunsystem
- Grippe (auch Erkältung)
- Magengeschwüre
- Hoher Cholesterinspiegel
- Stress
- Müdigkeit
- Hautirritationen (Förderung der Wundheilung)

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team