Gesunde Fernsehsnacks
Fernsehsnack - Die Alternativen

Gesunde Fernsehsnacks

Fernsehsnacks sind in der Regel sehr fettig oder enthalten sehr viel Salz oder Zucker. Egal ob man nun Chips, Salzstangen, Schokolade oder Gummibären nascht, gesund ist davon nichts. Es gibt aber auch einige Alternativen, was man vor dem TV knabbern kann, ohne zu große Angst um seine Gesundheit haben zu müssen.

Für viele gibt es nicht viel, was gemütlicher ist, als sich abends vor dem Fernseher bei einem guten Film und ein paar Knabbereien zu entspannen. Die typischen Fernsehsnacks haben aber alle ein Problem. Gesund sind sie alle nicht. Sie enthalten entweder Unmengen Zucker wie Gummibärchen oder Schokolade, viel Salz wie Salzstangen, Salzbrezeln oder Chips, oder sind sehr fettig wie Chips und Käse. Insofern merkt man schnell auf der Waage, wenn man sich zu oft vor dem TV entspannt hat. Denn leider haben es alle Snacks so an sich, dass man kaum nach nur einer Hand voll aufhören kann. Insofern wäre es schön, wenn man eine gesunde Alternative zu den üblichen TV-Snacks hätte.

Denkt man an gesunde Snacks, fällt einem zunächst wahrscheinlich Rohkost wie Möhren, Kohlrabi oder Gurke mit Magerquark ein. Aber Hand aufs Herz, wahrscheinlich werden sich nur die wenigsten etwas Gemüse schneiden, wenn sie es sich abends vor dem Fernseher bequem machen wollen, auch wenn dies die gesündeste Art ist, vor dem TV etwas zu knabbern. Auch Obst ist nur in Grenzen empfehlenswert, da den Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen eine beträchtliche Menge Fruchtzucker entgegen steht. Insofern muss man sich eben nach gesunden Alternativen umsehen.

Studentenfutter

Auch wenn die Mischung aus Rosinen und verschiedenen Nüssen viel Fett und viele Kalorien enthält, ist Studentenfutter trotzdem die gesündere Alternative zu Chips oder Flips. Studentenfutter enthält zwar ungefähr die gleiche Menge Kalorien wie eine Tafel Schokolade (ca. 500kcal je 100g), die Nussmischung ist trotzdem deutlich gesünder also normale Schokolade. Das liegt vor allem an den Nüssen, in denen Vitamine, Mineralstoffe, wertvolle Fettsäuren und Eiweiß enthalten sind. Diese sind gut fürs Gehirn, helfen bei der Verdauung, schützen vor freien Radikalen und verbessern zudem Blutfettwerte und den Cholesterinspiegel.

Popcorn

Auch wenn man es kaum glauben mag, zählt Popcorn eher zu den gesunden Snacks. Der gepuffte Mais enthält verhältnismäßig viele Antioxidantien, die freie Radikale binden können. Daher kann Popcorn vor Krebs schützen. Außerdem enthält Popcorn vergleichsweise viele sekundäre Pflanzenstoffe, so genannte Polyphenole, die vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen können. Hier muss man nur aufpassen, nicht zu viel Zucker oder Salz darüber zu streuen. Besser ist es, das Popcorn selber zu machen statt auf die billigen Fertigprodukte vom Discounter zu setzen.

Schokolade

Auch Schokolade kann ein gesunder Snack sein. Es kommt hier aber extrem auf die Art der Schokolade und vor allem auf den Kakao-Anteil an. Je höher der Kakao-Anteil, desto gesünder ist die Schokolade. Lassen Sie die Finger von Billig-Schokolade aus dem Discounter. Diese bestehen fast ausschließlich aus Zucker und Fett und nur zu einem Bruchteil aus echtem Kakao. Wenn Sie gerne Schokolade essen aber auf Ihre Gesundheit achten wollen, müssen Sie etwas tiefer in die Tasche greifen und eine teurere Schokolade mit einem hohen Kakao-Anteil kaufen. Diese enthält dafür auch viele so genannte Flavonoide. Dieser sekundäre Pflanzenstoff stärkt das Herz und schützt vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Wirklich gesund sind die meisten Snacks zwar auch nicht, vor allem nicht in größeren Mengen, sie sind aber besser als Chips oder Gummibärchen.

Tipp: Gesunde Grünkohl Chips



Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team