Haubenküche – Kochen auf dem Automotor thinkstockphotos.de
Trend

Haubenküche – Kochen auf dem Automotor

Lachs in 20 Kilometern – damit ist nicht die Distanz zum nächsten Fischrestaurant gemeint, sondern die Garzeit Ihres Essens. Sie denken nun, das Wort Kilometer müsste durch Minuten ersetzt werden? Falsch gedacht. Folgen Sie einem neuen Trend und kochen Sie ab jetzt unter der Motorhaube. So funktioniert’s.

Um eins vorwegzunehmen: Sie fahren nicht, um zu kochen. Sehen Sie das Kochen unter der Motorhaube als eine Art geschmackvollen Nebeneffekt beim Autofahren an. Oder anders gesagt: Kochen unter der Motorhaube lohnt sich (preislich) nur, wenn Sie sowieso mit dem Auto fahren müssen.

Kochen unter der Motorhaube – Generelle Fakten

Der Kochvorgang unter der Motorhaube entspricht etwa dem Dünsten im Ofen. Je nach Streckenlänge können Sie auf dem Automotor so ziemlich alles kochen, wonach Ihnen der Sinn steht. Allerdings ist diese Kochweise nichts für den spontanen Hunger; die Vorbereitungen der Zutaten erfolgen in der heimischen Küche. Bedenken Sie immer, wie lange Sie mit dem Auto unterwegs sein werden. Denn wie schon gesagt: Auto-Kochzeiten werden  in Kilometern und nicht in Minuten berechnet.

Welche Gerichte sich für den Automotor eignen und welche nicht

Auf den Automotor kommt, was Sie normalerweise im Backofen zubereiten würden. Gemüse, Lachs oder Chicken Wings sind bestens unter der Motorhaube aufgehoben. Gerichte wie Suppe oder Chili con Carne hingegen sind eher ungeeignet, da auslaufende Flüssigkeiten den Motor schädigen können.

Was Sie beim Kochen unter der Motorhaube benötigen

Um es stichpunktartig zusammenzufassen, benötigen Sie:

- Ein Fahrzeug mit intaktem Motor
- Aluminiumfolie, um die Lebensmittel vor Abgasen und Dreck zu schützen
- Öl oder Butter, damit die Lebensmittel nicht an der Alufolie haften bleiben
- Grillzange

So funktioniert das Kochen unter der Motorhaube

Fahren Sie einige Minuten Auto, um den Motor aufzuheizen, anschließend anhalten, aussteigen und eine heiße Stelle auf dem Motor suchen. Platzieren Sie darauf nun Ihre in Alufolie verpackten Lebensmittel. Wie lange Ihr Essen benötigt, damit es gar wird, ist unterschiedlich und hängt mitunter von Ihrem Fahrstil und dem Motor ab. Je heißer der Motor, desto schneller ist das Mahl bereitet. Sie werden nicht drum herum kommen, nach einiger Zeit anzuhalten, um zu überprüfen, ob Ihr Essen verzehrfertig ist.

Und für alle, die es ausprobieren wollen, hier ein passendes Rezept.

Kochen unter der Motorhaube – Rezept


Lachs auf Spinat-Bohnen-Bett

Zutaten:

250g Lachs
250g Spinat, gewaschen
350g Bohnen, gewaschen und geputzt
10ml Öl
1 Prise Schwarzer und Cayennepfeffer
1 Knoblauchzehe
Basilikum
Oregano
2 Zitronenscheiben

Zubereitung:

Zu Hause
Nehmen Sie ein circa 50 cm langes Stück Alufolie, das Sie vorher mit etwas Öl beschichtet haben und legen den Lachs darauf.

Vermengen Sie 10 ml Öl mit Knoblauch, Basilikum und Oregano und beträufeln Sie damit das Filet. Danach bestreuen Sie es noch ein wenig mit Pfeffer.

Richten Sie die Bohnen links und den Spinat rechts neben dem Lachs an. Wickeln Sie alles gut in die Alufolie ein. Nehmen Sie sicherheitshalber noch ein zweites Stück, damit keine Feuchtigkeit entweichen und der Lachs nicht austrocknen kann.

Unter der Motorhaube
Platzieren Sie das gut verschlossene Päckchen auf dem Ansaugkrümmer und fahren Sie ca. 20 Kilometer zum nächsten Picknick-Platz. Achten Sie darauf, dass keine Flüssigkeit austritt und den Motor verunreinigt.

Am Ziel angekommen, können Sie das Gericht vorsichtig aus der Alufolie nehmen und fahr-warm genießen.

thinkstockphotos.de

Guten Appetit!

Hier finden Sie weitere Rezepte für das Kochen unter der Motorhaube.

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team