Gesunde Wirkung: Zwiebel ist Heilpflanze des Jahres gettyimages.de
Ausgezeichnete Heilpflanze - Die Zwiebel

Gesunde Wirkung: Zwiebel ist Heilpflanze des Jahres

Was das Wundergewächs Zwiebel alles kann: Wegen ihrer Sulfide riecht sie streng. Dieser Schwefelgehalt und ihr hoher Gehalt an Antioxidantien und Inhaltsstoffen wie Vitaminen und ätherischen Ölen sorgen aber dafür, dass sie unsere Gesundheit nachhaltig unterstützt. Jetzt wurde die Zwiebel zur Heilpflanze des Jahres 2015 erklärt.  

Die Zwiebel, eine der ältesten Kulturpflanzen, erfreut sich großer Beliebtheit beim Kochen und in Salaten. „Aber auch ihre gesundheitlichen Vorteile weisen eine enorme Vielseitigkeit auf“, betont Daniel Scheel, Geschäftsführer von medizinfuchs.de. Aufgrund des hohen Anteils an schwefelhaltigen Verbindungen zählen sie zu den streng riechenden Nahrungsmittelsorten. Aber genau diese Inhaltsstoffe machen das Gemüse so gesund: Denn ihr Verzehr kann Entzündungen und Keime hemmen. Der Naturheilkundeverein NHV Theophrastus hat sie nun zur Heilpflanze des Jahres 2015 gekürt. Die Zwiebel ist damit Nachfolger der Anis-Pflanze. Hier nun die wichtigsten Gesundheits-Fakten zur Zwiebel zusammengefasst:

Die Zwiebel ist ein wahrer Alleskönner

In Zwiebeln enthaltene Antioxidantien fangen schädliche freie Radikale, die Wissenschaftler mitunter für vorzeitige Alterung und Krebs verantwortlich machen, ein und bekämpfen sie. In roten Zwiebeln befinden sich dabei doppelt so viele Radikalfänger wie in jeder anderen Art dieser Pflanze. „Schon der Verzehr von drei bis vier roten, rohen Zwiebeln pro Woche unterstützt die körpereigene Entgiftung maßgeblich“, weiß Daniel Scheel. Da die lebenswichtigen Vitamine vor allem im äußeren Teil des Gemüses sitzen, so wenig Schichten wie möglich abschälen. Aber auch auf die Fettverbrennung nimmt das scharfe Gewächs Einfluss. Besagte Schwefelverbindungen benötigt der Körper auch zum Aufbau der Aminosäure Taurin, die wiederum die Ausschüttung der für den Fettabbau zuständigen Hormone aktiviert. Am bekanntesten ist jedoch die positive Wirkung bei Erkältungsbeschwerden.

Natürliche Waffe gegen Erkältungen: Zwiebel als Heißgetränk

Vor allem als Tee zubereitet, wirkt die Zwiebel in Mund- und Halsraum antibakteriell sowie entzündungshemmend und hilft etwa bei Halsschmerzen, Schnupfen und Husten. Dafür einfach Wasser mit frisch geschnittenen Zwiebeln aufkochen lassen und von der Mixtur im warmen Zustand maximal zwei Tassen pro Tag trinken. Etwas Honig hilft, den Geschmack zu verbessern. In rohem Zustand entfalten Zwiebeln ihre gute Wirkung noch besser. Da der Mensch die durch sie aufgenommenen Schwefelverbindungen nicht über die Verdauung, sondern über den Atem ausscheidet, passieren diese Lunge und Bronchien und lassen gereizte Schleimhäute abschwellen. Auf die Ohren gelegte Zwiebelsäckchen können durch ihre abgegebenen ätherischen Öle außerdem Entzündungen und Schmerzen im Gehörgang lindern. Dazu eine frische rohe Zwiebel in kleine Würfel schneiden, in ein Küchentuch einwickeln und über Nacht durch ein Stirnband fixiert an den Ohren wirken lassen. „Halten die Beschwerden jedoch mehrere Tage an, sollten Betroffene einen Arzt oder Apotheker zurate ziehen“, so Daniel Scheel.

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team