Vladimir Mukhin – Russlands neuer Kochzar Derk Hoberg
Vladimir Mukhin: Im Oktober im Restaurant Ikarus

Vladimir Mukhin – Russlands neuer Kochzar

Vladimir Mukhins Restaurant „White Rabbit“ ist ein echter Hingucker und liegt hoch über den Dächern Moskaus. Seine Mission dort: Die traditionelle Küche Russlands bekannter zu machen. Und das gelingt: Nicht umsonst landete das Restaurant 2016 auf Platz 18 der Liste der "Worlds 50 best Restaurants". Was der russische Spitzenkoch dort serviert, kann man nun im Restaurant Ikarus im Hangar 7 probieren.

„In meinen Adern fließt Borschtsch“, sagt Vladimir Mukhin. Tatsächlich serviert er das Traditionsgericht auch in seinem Restaurant – nur eben modern interpretiert und flankiert von Bohnen und Karpfen. Ein Gericht, das seinen Küchenstil perfekt beschreibt. Fest mit den kulinarischen Traditionen seines Heimatlandes verbunden, den Blick dabei aber immer auch über den eigenen Kochtopf hinausgerichtet.

witzigmann-mukhinIkarus-Patron Eckart Witzigmann (li) und Vladimir Mukhin

Russlands Küche zwischen Tradition und Moderne

Und genau das ist es, was Mukhin am Herzen liegt und wofür er sich leidenschaftlich einsetzt: „Wir haben so viele tolle Produkte in Russland und unsere Küche besteht aus viel mehr, als nur Borschtsch“, sagt er, muss aber zugleich zugeben, dass alleine er 15 verschiedene Zubereitungsarten des russischen Nationalgerichts kenne. Eine Basis, auf der sich aufbauen lässt. Mukhin legt Wert auf regionale und saisonale Produkte und in Kombination mit seinem Kochstil, der schnörkellos ist, sich auf das Wesentliche konzentriert und dabei einzigartige Aromen hervorbringt, wird er zum Anführer der neuen, innovativen Welle in der russischen Küche.

So entwickelt er die russische Küche stetig weiter, verleiht ihr ein modernes Gesicht und trägt dieses in die Welt. Seine Interpretationen setzt er nun gemeinsam mit Martin Klein (Excecutive Chef), Jörg Bruch (Küchenchef), Tommy Eder-Dananic (Küchenchef) und dem Rest des Ikarus-Teams im Salzburger Hangar 7 um. Einen Monat lang können die Gäste des Ikarus hier das Menü des russischen Spitzenkochs verkosten und sich ein eigenes Bild von der „Modern Russian Cuisine“ machen.

kuecheVladimir Mukhin in der Küche des Ikarus

White Rabbit – Kulinarisches Wunderland mit optischen Highlights

Das Ikarus selbst und vor allem die Ausstellungsfläche samt zahlreicher Exponate aus Motorsport und Luftfahrt im Hangar 7 bietet den Oktober über eine ähnlich spannende Atmosphäre wie das White Rabbit Vladimir Mukhins. Dort zieren skurrile Gemälde weißer Hasen die Bar und der Gastraum selbst ist geprägt von großen Fenstern mit Blick über die Dächer Moskaus, bunten Plüschsofas und Spiegeln, die diese Farbenpracht gleich noch vervielfältigen. All das erinnert an die moderne Interpretation eines prunkvollen Zarenpalasts – Königskrabbe auf dem Teller inklusive.

Das Ikarus-Menü von Vladimir Mukhin

Amuse Geulles

amuse

macaron

Getrocknetes Fleisch – Ziegenkäse – Kaki

getrocknetes-Fleisch

Fjordforelle – Rote Bete – Meerrettich

fjordforelle

Königskrabbe – Karotte – gesalzenes Enteneigelb

koenigskrabbe

Miesmuschel – rote Zwiebel – Cidre-Gelee

miesmuschel

Fermentierte Birne – Honig – Saiblingskaviar

Birne

US-Short Rib – Brokkolisprossen – Steinpilze

short-rib

Petersilie – weißer Trüffel

petersilie

„Schwarzes Brot“

schwarzbrot
Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team