Kochbuchlegende Marcella Hazan im Portrait Derk Hoberg
Spitzenköche

Kochbuchlegende Marcella Hazan im Portrait

Woran denken Sie, wenn Sie das Wort italienische Küche hören? Kommt Ihnen mehr als Pizza und Pasta in den Sinn, haben Sie das höchst wahrscheinlich einer bestimmten Frau zu verdanken: Marcella Hazan. Ihre Kochbücher gelten schon lange als Standardwerke. Grund genug, der Autorin ein Portrait zu widmen.

Marcella Hazan ist Pionierin auf ihrem Gebiet. Ihr 1973 erschienenes Kochbuch „Die klassische italienische Küche“ versorgt den Leser nicht nur mit 450 Rezepten, sondern vermittelt ihm auch Grundlagenwissen: Warenkunde, Einkaufs- und Lagerungshinweise sowie Tipps für das richtige Equipment. Entgegen der naheliegenden Vermutung, Marcella Hazan wurde die Leidenschaft für die gute Küche in die Wiege gelegt, brachte sich die Italienerin das Kochen erst nach ihrer Hochzeit bei.

Marcella Hazans Weg zur italienischen Küche

Geboren wurde sie am 15. April 1924 in Cesenatico, Italien. Wegbereiter für ihre Karriere als Kochbuchautorin war Ehemann Victor Hazan, der in Manhattan aufwuchs. Zwar heiratete Marcella Hazan ihren Mann in Italien, jedoch wanderte das Paar 1956 nach New York aus – für die junge Frau ein Kulturschock. Marcella Hazan sprach kein Wort Englisch und besuchte zum ersten Mal in ihrem Leben einen Supermarkt, in dem sie anstatt frischer Ware tiefgefrorene Lebensmittel kaufen musste.

Ihre Karriere verdankt sie dem Zufall: Um sich in New York zu beschäftigen, besuchte die Italienerin 1969 einen Chinesisch-Kochkurs. Nach dessen Ende baten die anderen Schüler Marcella Hazan darum, ihnen beizubringen, wie man italienisch kocht – italienisches Essen war für die US-Amerikaner in dieser Zeit noch etwas Exotisches. Hazan willigte ein und stellte einen Kurs mit sechs Einheiten zur italienischen Küche zusammen, der in ihrem New Yorker Apartment stattfand. Sie selbst brachte sich das Kochen mittels ihrer Erinnerung an ihre Heimatküche bei und orientierte

sich zudem an einem Rezeptbuch der römischen Gastronomin Ada Boni. Marcella Hazan sagte einmal, dass die Küche Italiens die Summe regionaler Küchen sei. Jede italienische Stadt „schmecke“ anders – Die italienische Küche gebe es nicht.

Marcella Hazans Karriere

Die Kochkurse der Italienerin waren so erfolgreich, dass sie zur Botschafterin der italienischen Kultur in den USA mutierte. Im Fortlauf ihrer Karriere unterrichtete sie am French Culinary Institute in Manhattan Meisterklassen für Köche. Zudem eröffnete sie gemeinsam mit ihrem Mann in Bologna und Venedig Kochschulen. Insgesamt sechs Kochbücher veröffentlichte Marcella Hazan – das aktuellste stammt aus dem Jahr 2004. Kritiker sagten der Italienerin stets einen sachlichen und anschaulichen Stil nach, der es dem Leser leicht mache, ihre Rezepte nachzukochen. Der Klassiker „Die klassische italienische Küche“ schaffte es sogar in die Cookbook Hall of Fame. Marcella Hazan starb am 29. September 2013 in Florida – ihre Rezepte sind ein wunderbarer Nachlass für alle Kochbegeisterten. 

Sie sind neugierig, welche Rezepte Sie in Marcella Hazans Kochbüchern erwarten? Als Vorgeschmack liefern wir Ihnen das wohl berühmteste Rezept der Spitzenköchin: Die einfachste Tomatensauce der Welt.

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team