Rote Bete-Tatar Florian Berger
Rezept aus Südtirol

Rote Bete-Tatar

Barbara Untermarzoner, das Herz der Küche des Hotel Tann in Ritten in Südtirol, liebt den Wald, die Wiesen und die Schätze der Region. Vor allem Rote Bete: „Rote Beete ist wunderbar zu verarbeiten und eine wahre Powerpflanze für den Körper." Uns hat die Köchin das zugehörige Rezept verraten.

Zutaten für das Rote Bete Tatar (für 2-4 Personen als Vorspeise)

• 4 Rote Bete, roh
• 50 g Lauch
• etwas Rapsöl
Gemüsebrühe
• etwas Liebstöckel
• Eine Prise Kümmel gemahlen
• Etwas Zitronenschale
• Johannisbrotkernmehl
• Salz und Pfeffer
• Schwarzer Rettich
• Frischkäse
• Tomate zur Deko
• Blumen aus dem Garten zur Deko

Zubereitung

Die Rote Bete waschen und von der Schale befreien - anschließend in dünne Scheiben schneiden und diese wiederum in kleine Würfel.

Den Lauch klein schneiden und hacken bis er ganz fein ist.

Das Rapsöl in einer beschichteten Pfanne anwärmen und den Porree leicht rösten.

Gleich die gewürfelte Rote Bete dazu geben und alles schön anbraten.

Immer wieder umrühren und mit etwas Gemüsebrühe aufgießen bis alles schön geköchelt ist.

Den Liebstöckel und die Zitronenschale fein hacken, eine Prise Kümmel dazu und alles zusammen zur Roten Bete geben - gut umrühren und mit einer Messerspitze Johannisbrotkernmehl binden.

Salzen und pfeffern nach Belieben.

Etwas geriebenen schwarzen Rettich dazu geben, damit das Gericht den richtigen Pfiff bekommt.

Wenn das Tatar schön cremig ist, wird es auf dem Teller wie folgt angerichtet:

Nehmen Sie eine runde Keksform mit 10 cm Durchmesser und streichen Sie das Tatar hinein, heben sie den Ring ab und geben Sie etwas Frischkäse obendrauf.

Nun gewürfelte rote Tomaten und Blumen nach Jahreszeit zum Dekorieren verwenden.

Barbara Untermarzoner und das Hotel Tann wünschen guten Appetit!

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team