was-isst-deutschland
Patentiertes Bio-Mineralwasser im Cordon Bleu? iStockphoto.com/NickS, shutterstock.com/-lvinst-, Stefan Petri

Patentiertes Bio-Mineralwasser im Cordon Bleu?

Der deutsche Verbraucher fühlt sich in Sachen Ernährung und Lebensmittel bekanntlich sicher und zufrieden wie in Abrahams Schoß. Skandale, Antibiotika, nicht deklarierte Zusatzstoffe? Fehlanzeige! Schließlich kämpfen hinter den Kulissen philanthropische Firmen verzweifelt um unser Wohlergehen. „Gibt’s doch gar nicht“, murmeln Sie jetzt vielleicht argwöhnisch. Gibt’s doch. Ätsch!

Pro-aktive Patente zur Protektion des Pöbels

Haben Sie schon einmal in gutgläubiger Manier eine Tomate im eigenen Garten geerntet, ohne dafür zu zahlen? Oder ein Bündel Kresse auf dem Fensterbrett gezüchtet? Oder gar ein Apfelbäumchen gepflanzt, wie es Martin Luther bekanntlich am Tag vor dem jüngsten Gericht zu tun gedachte? Eine derart naive und leichtgläubige Tat könnte Sie in Zukunft teuer zu stehen kommen – aber selbstverständlich dient das nur zu Ihrem Besten!

Schuld daran sind rund 800 Patente, die zurzeit beim Europäischen Patentamt auf Halde liegen. Patente auf Pflanzen, Tiere und damit auch auf Lebensmittel, von der Gerste bis zum Hühnerfutter. Die Folge wären Lizenzgebühren für Landwirte, Züchter und auch Verbraucher. Ein kleiner Preis, den ich gern bereit bin zu zahlen! Auf Wiedersehen, Natur! Hallo, garantierte Qualitätsstandards! Brokkoli by Biotech? Erst dann fühle ich mich wirklich sicher.

Wasser marsch!

Jetzt habe ich doch tatsächlich im letzten Absatz das böse Wort mit „B“ benutzt. Bio. Schnell den Mund mit Seife ausspülen. Aber nur mit Bio-Mineralwasser. Das soll es bald geben, wenn es nach benevolenten Herstellern geht. Bio-Mineralwasser. Das hat uns gerade noch gefehlt. Von artgerecht gehaltenen Mineralquellen und… freilaufenden Flüssen. Und biologisch abbaubar wird es wahrscheinlich auch sein. Wow!

Wer auch immer es fertigbringen wird, Bio-Mineralwasser tatsächlich auf den Markt zu bringen, erhält von mir den Ehrentitel des „Bio-Batman“ – mit Gütesiegel! –, schützt er uns doch vor den lauernden Gefahren des gewöhnlichen Mineralwassers. Das mir so schnell nicht mehr über die Lippen kommen wird.

Cordon Bio!

Gevatter Staat lässt sich da natürlich nicht lumpen und greift beim wichtigsten Thema scharf durch: Dem Schnitzel. Cordon Bleu hat von jetzt an nur noch original Schweineschinken und echten Käse intus. Sacre Cordon Bleu! Keine Schweinereien mehr. Oder eigentlich ja doch. Nun ja, wie auch immer: Ich gehe von nun an wieder beruhigt zu Bett. Und Sie sollten das auch tun.

Doch halt! Bevor ich wohl behütet einschlafe, noch schnell ein Sprung zum Patentamt. Leitungswasser gehört in Zukunft mir. Moment: Bio-Leitungswasser! Zum Wohl.
Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team