was-isst-deutschland
Was macht die Zitronenscheibe im Mineralwasserglas? thinkstockphotos.com
Schon gewusst?

Was macht die Zitronenscheibe im Mineralwasserglas?

Es ist ein gängiges Bild im Restaurant, Café oder Biergarten: Wer ein Mineralwasser bestellt, erhält dazu oft ein Glas, das mit einer halben Zitronenscheibe garniert ist. Wo aber hat das Ritual der Zitronenscheibe im Mineralwasserglas seinen Ursprung?

Optisch ist die Zitronenscheibe kein besonderes Highlight, gesundheitliche Aspekte sind zu vernachlässigen und wer tatsächlich Mineralwasser mit Zitronengeschmack haben möchte, sollte besser frisch gepressten Zitronensaft hinzufügen. Wo aber hat das Ritual der Zitronenscheibe im Mineralwasserglas seinen Ursprung? Wassersommelier Armin Schönenberger beantwortet die Frage:

„Dieses Ritual ist im Mittelmeerraum entstanden und die Geschichte dahinter ist eher zum Schmunzeln“, so der Mineralwasserexperte. „Im feucht-warmen mediterranen Klima begannen die Kronkorken, die als Flaschenverschluss dienten, leicht zu rosten. Da der Rost am Flaschenrand hängenblieb, benutzten die Menschen eine Zitronenscheibe, um den Rand zu säubern. Und die Pointe, die für das heutige Hygieneempfinden höchst irritierend ist: Anschließend warfen sie die Zitronenscheibe ins Glas!“ Ob im Glas oder anderweitig entsorgt – die Zitronenscheibe hat heutzutage keine Funktion mehr, denn Mineralwasser ist hygienisch und sicher verpackt, so Schönenberger. Für ihn und andere Wassersommeliers ein guter Grund, auf das Ritual zu verzichten: „Mineralwasser ist ein natürliches Getränk von hoher Qualität und ursprünglicher Reinheit. Eine Zitronenscheibe wertet das Wasser nicht auf und ist deshalb unnötig.“

Kennen Sie eigentlich den Unterschied zwischen Limetten und Limonen?

Weitere Informationen über natürliches Mineralwasser und sommerliche Mixrezepte gibt es auf www.mineralwasser.com
Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team