was-isst-deutschland
16. Oktober - Welternährungstag www.thinkstockphotos.de
Hunger lindern

16. Oktober - Welternährungstag

Am 16. Oktober findet jedes Jahr der Welternährungstag oder Welthungertag statt. Er soll darauf aufmerksam machen, dass noch immer zu viele Menschen auf der Welt an Hunger leiden.

Der Welternährungstag wurde im Jahr 1979 eingeführt. Seither finden an diesem Tag zahlreiche Kongresse und Informationsveranstaltungen zum Thema Ernährungssicherung und Bekämpfung des Hungers statt. Viele Nichtregierungsorganisationen nutzen den Welternährungstag, um darauf aufmerksam zu machen, dass momentan noch immer knapp 1 Milliarde Menschen unterversorgt sind – sowohl mit Nahrungsmitteln als auch mit Trinkwasser. Dadurch sterben täglich über 20.000 Menschen.

Durch Spenden Hunger lindern

Wie eine repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag eines Unternehmens zur Förderung und Veredelung mineralischer Rohstoffe im August ergab, ist die Spendenbereitschaft der Deutschen bei der Bekämpfung des Hungers am größten.  31 Prozent der Befragten würden am ehesten für Welternährung beziehungsweise die Bekämpfung des Hungers spenden. Dieses Thema rangiert damit klar vor Gesundheit, Bildung, Forschung und Klimaschutz.

Die Bereitschaft hingegen, das eigene Verhalten zu ändern, um zu helfen, fällt laut der Umfrage deutlich geringer aus.

Wo Sie unter anderem spenden und helfen können: www.welthungerhilfe.de/spenden

Hintergrund zum Welternährungstag

Der 16. Oktober wurde als Welternährungstag ausgewählt, da am 16. Oktober 1945 die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation FAO als Sonderorganisation der UNO gegründet wurde. Sie hat die Aufgabe, die weltweite Ernährung sicherzustellen.

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team