Wissenswertes über Spargel – Das edelste aller Gemüse www.pixelio.de/Mika Abey
Essen und Trinken

Wissenswertes über Spargel – Das edelste aller Gemüse

Je nach Witterung beginnt Mitte bis Ende April die Spargelernte in Deutschland. Bereits jetzt gibt es das edelste aller Gemüse aus spanischem und griechischem Anbau zu kaufen. Bis zum Ende der Spargelzeit werden wieder Massen der leckeren Stangen über den Verkaufstisch gehen. Hier die wichtigsten Infos zum königlichen Gemüse:

Bereits im 16. Jahrhundert wurde Spargel angebaut, damals war es das Gemüse der Adligen. Aus diesem Grund werden die Stangen noch heute als weißes Gold bezeichnet. Dabei war bis zum 19. Jahrhundert nur grüner Spargel bekannt, der nicht durch Erde vor dem Sonnenlicht geschützt ist und so eine kräftig grüne Farbe entwickelt. Weißer Spargel wurde erst später bekannt. Heute wird der Spargel in Deutschland vor allem in Niedersachsen, Baden-Württemberg und Brandenburg angebaut, 2009 lag der Selbstversorgungsgrad bei 80 Prozent.

Traditionell wird das Gemüse bis zum 24. Juni, dem Johannistag, verkauft. Das wird auch in einer alten Bauernregel deutlich: „Stich den Spargel nie nach Johanni“. Sinn dieser Regel ist, dass die Pflanzen eine ausreichende Regenerationszeit für eine ertragreiche Ernte im folgenden Jahr haben. Daher ziehen einige Spargelbauern das Ende der Ernte auch vor, wenn sie durch günstige Witterungsbedingungen früher gestartet werden konnte.

Wie erkennt man frischen Spargel?

Frischen Spargel erkennt man an den festen Stangen, die leicht brechen und nicht biegsam sind. Die Schnittenden müssen saftig sein und der Spargel sollte quietschen, wenn man Stangen aneinander reibt, denn dies ist ebenfalls ein Zeichen für Frische. Ein säuerlicher Geruch, der von den Spargelstangen ausgeht, ist dagegen ein Zeichen dafür, dass der Spargel nicht mehr frisch ist.

Preisentwicklung der Spargelstangen

Gerade zu Beginn der Spargelsaison sind die saftigen Stangen noch sehr teuer. Dies hängt mit den Witterungsbedingungen und den Ernteverhältnissen zusammen, da der Ertrag anfangs noch gering ist. Im Laufe der Saison sinken die Verkaufspreise dann, denn je mehr Spargel vorhanden ist, desto günstiger wird er verkauft. Zur Hochsaison kostet das Kilo Spargel etwa vier Euro. Von der Witterung hängt auch ab, wie lange der Spargel so günstig bleibt.

Haushaltstipps zum Spargelkochen

Damit der Spargel einfach zubereitet werden kann, sollte man beim Kauf darauf achten, dass die Stangen in etwa gleich dick sind. Nur so kann eine einheitliche Kochzeit eingehalten werden, bei der die Stangen alle gleich gar sind.

Auch wenn Spargel als edles Gemüse gilt, sollte man beim Verzehr darauf achten, dass kein Silberbesteck verwendet wird. Früher wurden die Spargelstangen sogar mit der Hand gegessen, was absolut keinen Bruch der Etikette darstellte. Vielmehr sind im Spargel schwefelhaltige Verbindungen enthalten, die mit dem Silber oder dem nicht-rostfreien Stahl reagieren und das Besteck dunkel anlaufen lassen.

Egal ob mit den Fingern oder mit rostfreiem Besteck, worlds of food wünscht guten Appetit!

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team