Spargel mit Bier-Hollandaise thinkstockphotos.com
Die Spargelzeit beginnt

Spargel mit Bier-Hollandaise

Die bayerischen Hochburgen Schrobenhausen und Abensberg läuten Ende März die Spargelsaison ein. Die beiden Regionen, die zum WeltGenussErbe Bayern gehören, liefern mit der „Bier-Hollandaise“ gleich eine moderne Interpretation eines schmackhaften Klassikers mit.

Für viele Genießer ein unverzichtbarer Begleiter zum Spargel: Sauce Hollandaise. Selbst gemacht schmeckt dieser Klassiker auf Butter- und Eierbasis natürlich am besten. Fans der bayerischen Spargelküche, die für überraschende Gaumenfreuden sorgen möchten, bereiten die Hollandaise mit Bier zu. Die Soße erhält dadurch eine feinherbe und dennoch fruchtige Note.

Zutaten für die Bier-Hollandaise

150 ml Bayerisches Helles
½ Knoblauchzehe ohne Keim
½ Lorbeerblatt
1 Zweig Thymian
5 Pfefferkörner
1 Nelke
1 Wacholderbeere
1 Pimentkorn
3 frische Eigelbe
200 g flüssige geklärte Butter
Salz, Zucker, Zitronensaft

Zubereitung

Das Bier in einem Topf erwärmen und die Gewürze circa zehn Minuten darin ziehen lassen. Wichtig: Das Bier darf nicht kochen. Anschließend den Bier-Gewürzsud durch ein feines Sieb in eine Schüssel passieren. Jetzt die Eigelbe hinzufügen und auf dem Wasserbad mit einem Schneebesen schaumig schlagen. Nun die lauwarme geklärte Butter unter konstantem Rühren hinzugeben, bis die Bier-Hollandaise schön cremig ist. Die Soße abschließend mit Salz, Zucker und Zitronensaft abschmecken.

Extra-Tipp: Gourmets verfeinern die Hollandaise kurz vor dem Servieren mit einem kleinen Schluck frischem Bier: Durch die im Bier enthaltene Kohlensäure wird die Hollandaise noch luftiger und leichter.

Guten Appetit!

Schon gewusst …?
Kaum ein anderes Gemüse ist bei den Deutschen so beliebt wie der Spargel: Circa 2.000 Spargelbetriebe in Deutschland bauen die zarten Stangen auf rund 22.000 Hektar an. Allein im vergangenen Jahr ernteten die deutschen Spargelbauern etwa 119.000 Tonnen des beliebten Gemüses. Die bayerischen Anbaugebiete Schrobenhausen und Abensberg zählen mit ihren Anbauflächen von circa 580 bzw. 370 Hektar zu den eher kleineren in Deutschland.

Über Schrobenhausener und Abensberger Spargel g.g.A.

Die weißen und grünen Spargel aus Schrobenhausen und Abensberg zeichnen sich durch ihre hervorragende Qualität und ihren besonderen Geschmack aus. Um diese regionaltypische Spezialität und deren Anbaugebiete zu bewahren, zeichnet die EU den Spargel seit 2010 (Schrobenhausen) beziehungsweise 2012 (Abensberg) mit dem Herkunftszeichen „geschützte geografische Angabe“ (g.g.A.) aus.

Hier: Sauce Hollandaise und Eggs Benedict
Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team
worlds of food ist eine kulinarische Reise durch das Netz und liefert relevante Informationen zu gesundem Essen und Trinken sowie spannende Interviews mit Spitzenköchen und ihre besten Rezepte. Unter dem Motto „gemeinsam genießen“ bleiben hier keine kulinarischen Wünsche offen. Kochen & Rezepte, Diät & Abnehmen, Gesundes & Bio sowie Gastro & Gourmet sind die Rubriken des Online-Magazins. Ein weites Feld, vor dessen Hintergrund wir uns – ganz im Sinne unseres Zieles, ein informatives und unterhaltsames Ratgebermagazin zu sein – fragen: Was isst Deutschland?