Sommersalate
Chinesischer Gurkensalat - Sauer macht lustig, scharf macht heiß Dim Sum Haus
Essen und Trinken

Chinesischer Gurkensalat - Sauer macht lustig, scharf macht heiß

Die Grillsaison ist in vollem Gange und vereint das schöne Wetter mit geselliger Esskultur. Gern gesehene Begleiter von Fisch und Fleisch sind in Deutschland Nudel- und Kartoffelsalate, die mit Mayonnaise sowohl auf der Zunge als auch auf der Waage punkten. In Metropolen wie Shanghai und Peking stehen hingegen leichte Gurken- und Glasnudelsalate auf den Speisekarten.

Ob zum Abschluss eines leckeren Menüs, als Beilage oder Snack zwischendurch: schnell zubereitet, kreativ, geschmackvoll und gesund sind die chinesischen Salate heiß oder kalt zu genießen. Gerade an warmen Sommertagen oder lauen Grillabenden sorgen sie mit ihrer Geschmacks- und Gewürzvielfalt für den perfekten Genuss. Das Dim Sum Haus in Hamburg präsentiert passend zur sonnigen Saison das Rezept seines beliebten chinesischen Gurkensalates.

Sommerlicher Gurkensalat

Der chinesische Gurkensalat wird traditionell kalt serviert und kombiniert die frische Leichtigkeit der namensgebenden Gemüsepflanze mit der Gewürzkultur Ostasiens. Der asiatische Salat harmoniert mit jedem Gericht, ist schnell servierfertig und dazu noch gesund. Falls die Sonne hierzulande mal wieder auf sich warten lässt, heizen je nach Geschmack frischer Ingwer und Chilischoten ordentlich ein und lassen den Puls höher schlagen. Willkommener Nebeneffekt für den Sommer: Scharfes Essen macht durch das Capsaicin glücklich und schlank. Der feurige Salat eignet sich zudem als Hauptspeise in einem chinesischen Menü oder auch als Beilage und ist schnell zubereitet.

Zutaten (für 4 Personen)

2 Salatgurken
2 TL Salz
120 ml Reisessig
50 g Zucker
½ EL Wasser
2 EL Sesamöl
3 EL Sojasauce
1 EL Knoblauch
½ EL Mirin
1 EL frischer Ingwer
1 EL Sesamsamen
4 frische Chilischoten

Zubereitung

Die Salatgurken gründlich waschen und trocknen, anschließend in feine Würfel schneiden.

In einer kleinen Schüssel Reisessig, Zucker, Wasser, Sesamöl, Sojasauce, Knoblauch und Mirin zu einer Sauce verrühren. Nach Geschmack mit Salz würzen und kleingeschnittenen, frischen Ingwer unterrühren.

Im Anschluss die Chilischoten waschen und trocknen, längs halbieren, die Kerne entfernen und in dünne Streifen schneiden. Je nach Geschmack können die Kerne auch verwendet werden, dann wird es deutlich schärfer. Die Kantonesen essen aber traditionell eher mildere Speisen und bevorzugen klare Geschmacksrichtungen.

Die Sauce anschließend über die Gurke gießen, alles gut miteinander vermischen und für mindestens vier Stunden kaltstellen, damit der Salat gut durchziehen kann.

Zum Servieren in kleinen Schüsseln anrichten und die Sesamsamen über den Salat streuen.

Guten Appetit!

Das chinesische Sprichwort „百聞不如一見。– Bǎi wén bù rú yí jiàn“, was so viel bedeutet wie „Einmal sehen ist besser als hundertmal hören“ kann man sich zu Herzen nehmen. Denn für die chinesischen Speisen gilt hierbei natürlich auch: Einmal davon kosten ist besser als hundertmal darüber zu lesen.

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team