Kulinarische Weltreise – Australiens Küche: Kängurus und Barbies thinkstock
Australiens Küche

Kulinarische Weltreise – Australiens Küche: Kängurus und Barbies

Der Ball rollt und die Welt hält für einen Monat lang den Atem an: In wenigen Wochen startet die Fußball-Weltmeisterschaft. Wir aber wollen über das Fußballfeld hinaus und in andere Töpfe hineinschauen: Typische Gerichte und Rezepte, Wissenswertes über Lebensgefühl und Esskultur international. Heute: Down Under. Kängurus und Barbies in Australien.

Australien, Down Under – das Land der Kängurus und Koalas. Der Kontinent steht derzeit vor allem bei jungen Reisenden hoch im Kurs, ist die Freiheit und das Lebensgefühl hier doch ein so vollkommen anderes. Hingegen lauten viele Klischees der australischen Küche, dass sie gleich der englischen ist. Es besteht kein Zweifel am britischen Einfluss, denn über Jahrhunderte hinweg war Australien britische Kolonie – das Staatsoberhaupt ist immer noch Queen Elizabeth II. Südostasiatische Nachbarn und Einwanderer aus aller Welt brachten aber jeweils ihre eigene Esskultur mit und entdeckten Down Under zudem neue Zutaten und Zubereitungsweisen. In Folge entwickelte sich eine Küche, die sich aus verschiedenen Geschmäckern vieler Herren Länder kombinierte und immer wieder neu erfunden wurde.

Viel Fleisch: Snacks und das australische „Barbie“

Die Australier essen viel Fleisch. Vor allem gibt es Gerichte mit Rind, Lamm oder Hühnchen – auch Fisch und Meeresfrüchte spielen eine große Rolle. Ein beliebter Speisefisch ist der Barramundi, der zur Familie der Riesenbarsche gehört. Er zeichnet sich durch sein weißes Fleisch aus, dessen Konsistenz trotz einer gewissen Bissfestigkeit sehr zart ist. Hingegen wird in Australien wenig Schweinefleisch konsumiert.

Ganz typisch sind die sogenannten Meat Pies, die gerne als Snack zwischendurch verzehrt werden: Sie sind an beinahe jedem Straßenstand erhältlich. Meat Pies sind mit Hackfleisch gefüllte Teigtaschen, etwa von der Größe eines Muffins. Ein weiterer populärer Snack sind die Sausage Rolls, in Blätterteig eingehüllte Würstchen. Diese weit verbreiteten Snacks stammen aus England.

Das Barbecue wird von den Australiern liebevoll „Barbie“ genannt. Dank des ganzjährig milden bis heißen Klimas können die geselligen Barbecue-Partys fast immer und überall veranstaltet werden: Die meisten Parks haben öffentliche Grillstätten. Bei den „Barbies“ geht es aber nicht vorrangig um den kulinarischen Aspekt, sondern vielmehr um das Beisammensein. Auf den Grill kommen allerlei Sorten Fleisch mit leichten Marinaden, wie etwa aus Limone und Ingwer.

Australien kann sich mit einem großen Angebot an Wildfleisch schmücken, das sogar nach Übersee exportiert wird: Känguru, Emu, Strauß und Krokodil gibt es in jedem australischen Supermarkt zu kaufen. Jedoch kommt dieses Fleisch bei Einheimischen selten auf den Teller, eher sollen Touristen damit angesprochen werden.

Vegemite: „The taste of Australia“

Neben dem Opernhaus, dem Ayers Rock und dem Cowboyhut wurde Vegemite vom Premierminister tatsächlich zu den vier ikonischen Symbolen Australiens ernannt und gilt als der typisch australische Geschmack („the taste of Australia“).

Bei Vegemite handelt es sich um einen sehr salzigen Brotaufstrich aus Hefeextrakt, der an hochkonzentrierte Brühe erinnert. So befremdlich der Geschmack für einen Europäer sein mag, so heilig ist dieser Aufstrich den Australiern. Er gehört auf jeden Frühstückstisch wie hierzulande Nussnougatcreme oder die Erdnuss-Butter in Amerika.

Süße Verführungen

Down Under hat jede Menge süße Köstlichkeiten zu bieten, wo jeder Kuchenliebhaber seinen persönlichen Favorit findet. Pavlova ist eine mit Sahne und Früchten gefüllte Baisertorte und wird als das Nationaldessert gesehen. Die süße Torte wurde angeblich nach der russischen Ballerina Anna Pavlova benannt. Allerdings beanspruchen auch die Neuseeländer die Erfindung der Pavlova für sich – wer Recht hat, ist bis heute ungewiss. Hier geht es zu unserem Pavlova-Rezept. Typisch australisch sind die Lamingtons, kleine viereckige Kuchenwürfel, die in flüssiger Schokolade und Kokosraspeln gewendet werden. Hier geht es zu unserem Lamington-Rezept.

Die Macadamia-Nuss, auch die Königin der Nüsse genannt, stammt aus Australien. Zudem zählt Down Under bei Honigliebhabern zu den besten Honigproduzenten der Welt. Der Manuka-Honig vom Manukastrauch, dessen Heimat in Australien und Neuseeland ist, erlangte durch seine besonders hohe antibakterielle Wirkung sogar medizinischen Weltruhm.

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team
 

Was isst Deutschland

was-isst-deutschland

Ob Fleisch, Fisch, vegetarisch oder vegan – Deutschland isst. Aber was? In diesem Special gibt’s Hintergründe und interessante Geschichten rund ums Thema Essen und Trinken in der Bundesrepublik.

Obst- & Gemüsekalender

teaser-obst-gemuese-kalender

BMI-Rechner

teaser-bmi-rechner

Newsletter Abonnieren

teaser-bmi-rechner