grillspecial-special-header
Das beste Fleisch zum Grillen www.thinkstock.de
Essen und Trinken

Das beste Fleisch zum Grillen

Welches Fleisch soll auf den Grill und was gibt es bei den einzelnen Fleischsorten zu beachten?  Wir geben Tipps, welche Fleischstücke sich am besten zum Grillen eignen.

Grundsätzlich kann jedes Stück aus Rind-, Schweine- oder Lammfleisch gegrillt werden, das auch in der Pfanne gebraten wird - wenn es nicht zu mager ist. Gepökeltes Fleisch wie Kasseler, Leberkäse, Speck und Bockwürstchen gehört aber nicht auf den Grill. Das Nitritpökelsalz entwickelt bei starker Hitze giftige Substanzen.

Rindfleisch grillen

Der Feinschmecker schwört beim Grillen auf saftige Stücke vom Rind. Aus der Rinderlende stammt das beliebte Roastbeef, das entweder am Stück oder in Scheiben als Rumpsteak gegrillt werden kann. Eine billigere, aber auch sehr saftige Alternative ist Rindfleisch aus der Hochrippe (Rib-Eye-Steak). Die Fleischstücke sollten mindestens 3-5 cm dick sein, sonst werden sie zäh. Weitere gute Stücke vom Rind sind Entrecote (aus der Mitte des Roastbeefs) und T-Bone. Leckere Steaks lassen sich auch aus der Rinderhüfte schneiden, sie sind aber stärker mit Fett durchzogen – was wiederum gut für den Geschmack ist.

Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Rindfleisch nicht hell sondern dunkelrot gefärbt ist. Dann ist es wirklich gut abgehangen. Am besten brät man das Rindersteak von jeder Seite etwa drei Minuten auf der heißesten Stelle des Grills an und lässt es dann noch in Alufolie gewickelt auf einer kühleren Stelle für ca. 5 Minuten durchgaren. Salz und Pfeffer kommen, wenn nötig, erst zum Schluss.

Schweinefleisch grillen

Wer ein saftiges und einfach zu grillendes Steak haben möchte, der greift am besten zum Schweinenackensteak. Stücke aus dem Rücken oder Nacken des Schweins sind beim Grillen besonders beliebt. Auch Koteletts oder Schnitzel vom Schwein sind unkompliziert in der Handhabung. Das Fleisch sollte allerdings nicht zu mager sein und darf gern einen Fettrand haben. Damit das Kotelett auch am Knochen gar wird, schneidet man es am besten entlang des Knochens ein.

Wer sich etwas besonders saftiges und zartes gönnen möchte, nimmt Schweinefilet oder Schweinelende. Auch Schweinebauch lässt sich gut grillen. Er sollte aus dem vorderen Bauchteil des Schweins stammen, da dieser besonders fleischig ist. Den Bauchspeck am besten in etwa 1 bis 1,5 cm dicke Scheiben schneiden.

Lammfleisch grillen

Lammfleisch ist besonders zart, wenn es gut abgehangen ist. Am besten lassen Sie sich die Fleischstücke vom Metzger schneiden und zwar quer zur Faser. Achten Sie vor allem darauf, dass die Stücke nicht zu dünn sind, sonst trocknet das Fleisch beim Grillen zu schnell aus. Besonders beliebt sind Doppelkoteletts vom Rücken oder Nacken. Lammkeule am Stück oder in Scheiben geschnitten eignet sich ebenfalls. Wer den strengen Geschmack von Lamm nicht mag, sollte vor dem Grillen die Fettschicht der Koteletts abschneiden. Saftiger bleiben sie jedoch, wenn man die die Fettstreifen einschneidet und mitgrillt.

Geflügel grillen

Auch Hähnchen- und Putenfleisch eignen sich gut für den Grill. Am besten sollten die einzelnen Teile mit der Haut zubereitet werden. Das Fett in der Haut schützt das Fleisch vor dem Austrocknen und macht es dadurch schön zart. Besonders geeignet sind Hähnchen- oder Putenschenkel. Sie sind saftiger als die mageren Bruststücke und trocknen auf dem Rost nicht so schnell aus. Auch ganze Hähnchen können auf dem Grill zubereiten werden. Das funktioniert allerdings nur auf Gas- oder Holzkohlegrills, die sich mit einem Deckel verschließen lassen.

Eine tolle Beilage zum Fleisch ist Cole Slaw (zum Rezept)

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team
 

Was isst Deutschland

was-isst-deutschland

Ob Fleisch, Fisch, vegetarisch oder vegan – Deutschland isst. Aber was? In diesem Special gibt’s Hintergründe und interessante Geschichten rund ums Thema Essen und Trinken in der Bundesrepublik.

Obst- & Gemüsekalender

teaser-obst-gemuese-kalender

BMI-Rechner

teaser-bmi-rechner

Newsletter Abonnieren

teaser-bmi-rechner