Japan pur: Teriyaki-Burger Derk Hoberg
Asia-Burger

Japan pur: Teriyaki-Burger

Dieser asiatisch angehauchte Burger ist ein echter Bringer. Die Teriyaki-Soße lässt diesen Chicken-Burger groß rauskommen!

Zutaten (für 4 Personen)

4 Hähnchenschenkel
4 Burger Brötchen
4 grüne Salatblätter
Ketchup
Mayonnaise
Salz
Rohrzucker
1/8 Frischer Rotkohl
1 Karotte
1 rote Zwiebel
Etwas Reisessig
Etwas Mehl oder Panko Paniermehl
Olivenöl

Für die Teriyaki-Marinade
2 EL Sojasoße
2 EL Mirin
1 TL Honig
1 TL Pflanzenöl

teriyaki-burger

Zubereitung

Zunächst die Hähnchenschenkel entbeinen und das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Das Fleisch anschließend in Mehl oder Panko Paniermehl wenden.

Sämtliche Zutaten für die Marinade in einer Schüssel zusammenrühren.

Das Hähnchenfleisch in einer Pfanne mit etwas Öl knusprig braten und nach etwa 3-4 Minuten die Teriyaki-Marinade mit in die Pfanne geben und die Hähnchenteile darin aufkochen, bis die Soße eine dickliche Konsistenz bekommt.

Für den Krautsalat den Rotkohl, die Karotte und eine halbe rote Zwiebel in Streifen schneiden und mit je einem Esslöffel Reisessig, Olivenöl, Rohrzucker, Salz und Mayonnaise vermischen.

Die Burger-Brötchen kurz im Backofen aufbacken, den Rest der Zwiebel in Ringe schneiden und anschließend die Brötchen mit den Zutaten wie folgt belegen:

Die untere Brötchenhälfte zunächst mit etwas Mayonnaise bestreichen. Darauf kommt ein Salatblatt und darauf wiederum etwas vom Krautsalat. Nun eine Portion des Hähnchenfleischs (mit nicht zu viel Soße) auf den Krautsalat geben. Noch ein paar Zwiebelringe und ein wenig Ketchup obendrauf geben. Zum Schluss noch die obere Brötchenhälfte darauf platzieren.

Guten Appetit!

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team

Was isst Deutschland

was-isst-deutschland

Ob Fleisch, Fisch, vegetarisch oder vegan – Deutschland isst. Aber was? In diesem Special gibt’s Hintergründe und interessante Geschichten rund ums Thema Essen und Trinken in der Bundesrepublik.

Obst- & Gemüsekalender

teaser-obst-gemuese-kalender