Rezept: Pommes selbstgemacht www.thinkstock.de
Essen und Trinken

Rezept: Pommes selbstgemacht

In Belgien wurden sie erfunden: Pommes Frites. Deshalb darf ein Rezept für die goldenen Stäbchen in unserem Belgien-Special natürlich nicht fehlen: Selbstgemachte Pommes Frites.

Rezept: Pommes selbstgemacht

Zutaten (für 3 bis 4 Personen)

750g – 1kg große, festkochende Kartoffeln (z.B. Sorte Nicola)
Rinder- oder Pflanzenfett
Salz

Zubereitung

Kartoffeln waschen und schälen.

In regelmäßige, ca. 1cm breite Stäbchen schneiden; nicht nochmal waschen, da sonst zu viel Stärke verloren geht.

Fritten werden nur wirklich gut, wenn sie zweimal frittiert werden! Beim ersten Durchgang darf das Fett nicht zu heiß sein, damit die Fritten langsam und vollständig gar werden können. Beim zweiten Durchgang dagegen werden die Fritten in sehr heißem Fett frittiert, damit sie ihre typisch goldbraune Farbe bekommen und schön knusprig werden.

Erster Durchgang:

Erhitzen Sie das Rinderfett in einer Fritteuse auf 160°C.
Legen Sie die Kartoffelstäbchen in den Frittierkorb und tauchen Sie diesen in das heiße Fett. Machen Sie nach ca. fünf Minuten eine Garprobe, indem Sie mit einer Gabel in ein Kartoffelstäbchen stechen. Sind die Kartoffelstäbchen gar, nehmen Sie sie aus dem Fett.

Lassen Sie die halbfertigen Fritten abtropfen und breiten Sie sie auf Küchenpapier aus. Nun lassen sie die Fritten 30 Min. ruhen.

Zweiter Durchgang:

Erhitzen Sie das Rinderfett auf 180 °C.

Legen Sie die Fritten zurück in den Frittierkorb und frittieren Sie sie für ca. eine weitere Minute. Nehmen Sie die Fritten aus dem Fett, sobald sie einen leicht braunen Farbton angenommen haben. Rütteln Sie den Korb kräftig durch, damit die Fritten gut abtropfen. Fertig sind die echten belgischen Fritten!

Jetzt nur noch großzügig salzen und möglichst heiß servieren.

Mayonnaise - Rezept

Zutaten

1 Eigelb
1/2 Teelöffel Essig
150 - 200 ml Pflanzenöl
Etwas Senf
Salz
Pfeffer
1 Teelöffel Zitronensaft

Wichtig! Damit die Mayonnaise gelingt, müssen alle Zutaten Raumtemperatur haben! Verrühren Sie zunächst das Eigelb mit dem Senf und fügen Sie anschließend etwas Essig oder Zitronensaft hinzu.

Guten Appetit!

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team