Das Geheimnis selbstgemachter Pommes Frites www.thinkstock.de
Essen und Trinken

Das Geheimnis selbstgemachter Pommes Frites

Das Rezept für wirklich gelungene selbstgemachte Pommes Frites  ist eigentlich gar nicht schwierig. worlds of food nennt die besten Tipps – aus Belgien.

Die rohen Kartoffelstäbchen, die je nach Region zwischen 9 und 14 mm dick sind, werden zunächst bei 160 °C vorfrittiert.

Nach einer Abkühlzeit von mindestens 10 Minuten, werden die Stäbchen bei 180°C fertig frittiert.

Abtropfen lassen, salzen, fertig.

Belgische Geheimtipps für die Pommes Frites

Dennoch sind die Belgier unschlagbar, wenn es um die Zubereitung einer unwiderstehlich leckeren Portion Pommes Frites geht. Vielleicht liegt es am Rinderfett, das die Belgier häufig statt Pflanzenöl zum Frittieren verwenden. Oder aber an der riesigen Auswahl an Saucen, die von Andalouse (mild tomatig und würzig) über Cocktail (typische Cocktailsauce aus Tomaten und Whisky) bis zu Samourai (tomatig und extrem scharf) reicht.

In Belgien gibt es fast fünfzig verschiedene Saucen, und die Liste wird von Jahr zu Jahr länger. Der Klassiker bleibt dabei ungeschlagen: Mayonnaise, am besten hausgemacht.

Mehr zum Thema: So werden Backofen Pommes übrigens richtig knusprig
Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team