Jury zusammen mit den strahlenden Gewinnern: Weltmeister der Konditoren Manfred Bacher, Birgit Ringlein (2. Platz), Heike Eichhorn (Rosenmehl), Rosemarie Kuntz (1. Platz) und Gerhardine Landstorfer (3. Platz).(von links nach rechts). Aurora
  • 21. November 2011
  • Stefan Petri

Bayerns beste Hobby-Bäckerin stammt aus Mehring-Öd in Oberbayern

Rosemarie Kuntz (62) überzeugte die Jury beim Finale der bayerischen Meisterschaft der Hobby-Bäcker.
Mit ihrem Meisterwerk „Reiskiachi“ konnte die 62-jährige Geschäftsführerin eines Früchte-Importhandels aus Mehring-Öd in Oberbayern die Jury um Weltmeisterkonditor Manfred Bacher heute in München überzeugen. Das traditionelle Gebäck aus Oberbayern schaffte es unter Hunderten Einsendungen auf den ersten Platz.

Den zweiten Platz belegte Birgit Ringlein (55) aus Bayreuth mit ihrem Rezept „Gollenbacher Kerwa-Kirschkuchen“ , dicht gefolgt von Gerhardine Landstorfer (66) aus Straubing mit ihren „Schneeflöckchen-Schnitten“. Zum Finale der ersten bayernweiten Meisterschaft der Hobby-Bäcker waren zehn Finalisten aus allen Regionen Bayerns angetreten, um ihre Heimat mit einem Traditionsgebäck zu vertreten. Alle Rezepte, die es ins Finale geschafft hatten, wurden zu „bayerischen Originalen“ gekürt, doch nur eines konnte den Titel des besten bayerischen Gebäcks ergattern.

Zwischen Hefeteigen, Schmalzgebäck und cremigen Torten fiel der Jury die Wahl des besten Gebäcks Bayerns nicht leicht. Nach Geruch, Optik, Konsistenz und natürlich Geschmack wurden die Werke der Finalisten bewertet. Rosemarie Kuntz wurde nach einem spannenden Finale von den Jurymitgliedern Manfred Bacher und Heike Eichhorn von Rosenmehl schlussendlich zum Sieger erkoren. „Uns wurde heute ein beeindruckender Querschnitt durch die kulinarische Tradition Bayerns präsentiert. Von alten Familienrezepten bis hin zu modernen Interpretationen war wirklich alles dabei“, fasst Manfred Bacher,  Weltmeister der Konditor und Inhaber eines Cafés in Mühldorf am Inn den Wettbewerb zusammen.

Mit Hilfe der Meisterschaft möchte der Initiator Rosenmehl einen Teil zum Erhalt der vielfältigen bayerischen Esskultur beitragen. Viele Finalisten verbinden mit ihren Rezepten Erinnerungen an alte Tradition und Gebräuche in der Heimatregion. Der Erfolg des Wettbewerbs und die abwechslungsreichen Rezepte im Finale zeigen, wie lebendig und vielfältig die bayerische Küche bis heute geblieben ist


Für alle Hobby-Bäcker daheim, die das beste Gebäck Bayerns in ihre Sammlung aufnehmen möchten, folgt hier das Rezept:

Zutaten

160g Milchreis
½ TL Salz
500g Rosenmehl
1,5 Päckchen frische Hefe
3 Eier
Zimtzucker

Zubereitung

Milchreis mit Salz und Milch weich kochen, danach abkühlen lassen. Milchreis mit Mehl, Hefe und Eiern zu einem Teig verkneten. Den Teig anschließend eine Stunde gehen lassen. Kiachi mit einem Löffel abstechen und in heißem Schmalz ausbacken. Danach in Zimtzucker wälzen.


Quelle: Pressemitteilung Aurora Mühlen GmbH
Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team
 

Die Redaktion empfiehlt

  • 1
  • 2

Was isst Deutschland

was-isst-deutschland

Ob Fleisch, Fisch, vegetarisch oder vegan – Deutschland isst. Aber was? In diesem Special gibt’s Hintergründe und interessante Geschichten rund ums Thema Essen und Trinken in der Bundesrepublik.

Obst- & Gemüsekalender

teaser-obst-gemuese-kalender

BMI-Rechner

teaser-bmi-rechner

Newsletter Abonnieren

teaser-bmi-rechner