Bakterien-Wurst auch in Deutschland gettyimages
  • 14. August 2014
  • Redaktion
Listerien in dänischer Wurst

Bakterien-Wurst auch in Deutschland

Die mit Listerien verseuchte Wurst, an der in Dänemark zwölf Menschen gestorben sind, wurde auch nach Schleswig-Holstein geliefert. Das Landwirtschaftsministerium in Kiel sei über eine Schnellmeldung aus Dänemark umgehend informiert worden. Ob das Fleisch schon im Handel verkauft wurde, wird derzeit noch geprüft.

Zwölf Menschen sind in Dänemark nach dem Verzehr von verseuchter Wurst gestorben. Nun wurde bekannt, dass durch den deutsch-dänischen Grenzhandel verseuchte Wurstwaren auch nach Deutschland geliefert wurden. Ob sie bereits in den Verkauf gelangt sind, wird derzeit noch geprüft. Die Veterinärbehörde des Kreises Schleswig-Flensburg wurde veranlasst, die mit gefährlichen Bakterien belastete Ware sofort aus dem Verkehr zu ziehen.

Seit September 2013 sind zwölf Dänen an den Folgen einer Infektion mit den Bakterien gestorben, 20 haben sich angesteckt. Am Mittwoch wurde bekannt, dass eventuell noch mehr Menschen betroffen sind als bisher angenommen. Für den Menschen gefährlich ist vor allem das Bakterium Listeria monocytogenes, dessen Keime kommen oft in rohem Fleisch oder Fisch.

Die belastete Wurst stammt vom Produzenten Jørn A. Rullepølser, das Unternehmen wurde inzwischen von den dänischen Behörden geschlossen und alle Produkte des Fleischfabrikanten werden momentan zurückgezogen. Zuvor musste der Hersteller bereits zweimal belastete Ware wegen Listerien zurückziehen.


Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team
 

Die Redaktion empfiehlt

  • 1
  • 2

Was isst Deutschland

was-isst-deutschland

Ob Fleisch, Fisch, vegetarisch oder vegan – Deutschland isst. Aber was? In diesem Special gibt’s Hintergründe und interessante Geschichten rund ums Thema Essen und Trinken in der Bundesrepublik.

Obst- & Gemüsekalender

teaser-obst-gemuese-kalender

BMI-Rechner

teaser-bmi-rechner

Newsletter Abonnieren

teaser-bmi-rechner