Gepökelter Indianerbüffel mit Steinchampignons und Parmesanchips von Cornelia Poletto Carpe Diem
Essen und Trinken

Gepökelter Indianerbüffel mit Steinchampignons und Parmesanchips von Cornelia Poletto

Gepökelter Indianerbüffel mit Steinchampignons und Parmesanchips - ein Rezept von Cornelia Poletto.

Rezept: Gepökelter Indianerbüffel mit Steinchampignons und Parmesanchips

Zutaten (für 4 Personen)

Für das Fleisch:
500 g Bisonfilet, ersatzweise Hirsch- oder Rinderfilet
Jeweils 1 El frischer Thymian, glatte Petersilie und Rosmarin, gehackt
100 g Gewürze (Pfefferkörner, weiß, schwarz, grün und Szechuan, Wacholder und Piment)
50 g Cranberries
150 g Zucker
250 g Salz
2 El Grappa

Für Salat und Parmesanchips:
Ca. 150 g Blattsalate, z.B. ( Rucola, gelber Löwenzahn, Portulak, Radicchio, Eichblatt)
12 Steinchampignons
2 El bestes Olivenöl
1 El Balsamico tradizionale
1 El Trockenbeerenausleseessig
Fleur de sel, Pfeffer aus der Mühle
40 g frisch geriebener Parmesan

Das Bisonfilet abwaschen und trocken tupfen. Die Gewürze im Mörser zerstoßen, die Cranberries grob hacken. Alle Kräuter, Gewürze und Cranberries miteinander vermischen und das Bisonfilet darin wälzen, bis es von allen Seiten bedeckt ist. Zucker, Salz und Grappa mischen und das Fleisch darin mit Folie einpacken. Mit Alufolie einrollen und 48 Stunden kalt stellen. Aus der Folie wickeln und mit Küchenkrepp trocken tupfen. Die Salate putzen, waschen und in der Salatschleuder trocken schleudern. Den geriebenen Parmesan in eine beschichtete Pfanne streuen und unter dem Grill goldgelb schmelzen lassen. Aus der Pfanne nehmen und auf Backpapier auskühlen lassen. Zum Anrichten die Salate in eine Schüssel geben und mit dem Olivenöl, Essig, etwas Salz und Pfeffer marinieren. Das Bisonfilet in dünne Scheiben schneiden. Die Blattsalate auf vier Tellern anrichten, mit den Bisonscheiben belegen, die Steinchampignons hobeln und darüber geben. Mit leicht gebrochenen Parmesanchips ausgarnieren.

Getränketipp:
Cornelia Poletto empfiehlt als alkoholfreie Begleitung Carpe Diem Kombucha Cranberry.

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team