Rezept: Fleischbällchen mit Käse www.thinkstockphotos.de
Hackbällchen mal anders

Rezept: Fleischbällchen mit Käse

Frikadellen sind ohne Zweifel ein Klassiker der deutschen Küche. Aber auch in anderen Ländern erfreuen sich die Fleischbällchen großer Beliebtheit. So werden sie in Spanien Albondigas und in Italien Polpetta genannt. Wenn Sie einmal Abwechslung in Ihr Hackbällchen-Rezept bringen möchten, empfehlen wir folgendes (italienische) Fleischbällchen Rezept mit Ricotta und Parmesan.

Zutaten für die italienischen Fleischbällchen (für 4 Personen)

500 g Rinderhackfleisch
1 Ei
250 g Ricotta
50 g Parmesan
1 Handvoll getrocknete Tomaten
Salz
Pfeffer aus der Mühle

Zum Garen
Tomatensoße, Weißwein

Zubereitung der italienischen Fleischbällchen

Zunächst das Hackfleisch mit dem Ricotta, dem Ei, Salz und Pfeffer, den gehackten getrockneten Tomaten und dem fein geriebenen Parmesan gut vermischen.

Wenn alles gut vermischt ist, formen Sie aus der Masse kleine Hackbällchen, etwa halb so groß wie normale Frikadellen.

Das Garen der der Fleischbällchen

Fleischbaellchen TomatensosseFleischbällchen in TomatensosseWir verraten Ihnen zwei Wege, wie Sie die Fleischbällchen lecker zubereiten können:

1.    In Tomatensoße garen. Dazu zunächst eine normale Tomatensoße anfertigen und die Fleischbällchen anschließend hineingeben. Das Ganze für etwa eine halbe Stunde auf niedriger Flamme köcheln lassen.

2.    Fleischbällchen mit Weißweinsoße. Dazu die Fleischbällchen kurz in Mehl wenden und anschließend in eine Pfanne mit Olivenöl und einigen zerdrückten Knoblauchzehen anbraten bis sie eine schöne Kruste haben. Auch hier kann man einige getrocknete Tomaten für den intensiveren Geschmack hinzugeben. Haben die Fleischbällchen nun von beiden Seiten Farbe bekommen, das Ganze mit einem ordentlichen Schuss Weißwein ablöschen, die Hitze herunterdrehen und alles für etwa 15 Minuten weiterköcheln lassen.

Guten Appetit!

Das Rezept stammt vom kanadischen TV-Koch David Rocco (zum Interview)
Hier finden Sie ein weiteres seiner Rezepte: Bolognese Garam Masala

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team