Rezeptidee für übrig gebliebene Ostereier: Eierbouletten thinkstock
Zu gut für die Tonne

Rezeptidee für übrig gebliebene Ostereier: Eierbouletten

Eier gehören zu den beliebtesten Speisen während der Osterfeiertage. Allerdings bleiben die bunten Osterüberraschungen nach den F(ei)erlichkeiten gern liegen und landen am Ende sogar im Müll. Das muss nicht sein! Die Initiative "Zu gut für die Tonne" stellt ein schlaues Rezept zur Verfügung, mit dem die übrigen Ostereier einfach und lecker verwertet werden können. Hier geht's zum Rezept: Eierbouletten...

Zutaten für Eierbouletten (4 Portionen)

6 hartgekochte Eier
2 altbackene Brötchen oder 1,5 EL Paniermehl
100 g Kochschinken
100 ml Milch
1 Zwiebel
feingehackte Kräuter (z. B. Petersilie oder Schnittlauch)
Pfeffer und Salz
Margarine zum Braten

Zubereitung

Brötchen in der Milch einweichen. Die Eier klein schneiden und mit einer Gabel zerdrücken. Schinken und Zwiebel würfeln. Eier, Schinken und Zwiebeln mit den ausgedrückten Brötchen und Kräutern zu einem Teig mischen. Mit Pfeffer und Salz würzen.

Aus der Masse kleine Bouletten formen und in einer beschichteten Pfanne mit Margarine braten.

Guten Appetit!

Wie man Reste in Sachen "Ostereier" verwertet und aufbewahrt, erfahren Sie im Beitrag "Tipps rund ums Ei"


Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team