Rezept: Brasilianische Acarajé www.thinkstock.de
Essen und Trinken

Rezept: Brasilianische Acarajé

Acajaré dürfen als einzige traditionell brasilianische Speise in und um das Stadion von Salvador da Bahia verkauft werden. Es handelt sich dabei um kleine, scharfe Bällchen, die aus einer speziellen Bohnenart hergestellt werden. Im Hinblick auf die kommende WM in Brasilien und den derzeit laufenden Confed-Cup wollen wir Ihnen diese brasilianische Nationalspeise nicht vorenthalten: Acarajé (übersetzt: einen Feuerball essen).


Rezept: Brasilianische Acarajé

Zutaten

1 kg getrocknete Schwarzaugenbohnen („Fradinho“)
2 mittelgroße Zwiebeln, gehackt
2 Knoblauchzehen
1 EL Salz
1 Liter Dendê-Öl

Zubereitung

Die Schwarzaugenbohnen mindestens einen Tag lang im Wasser einweichen, um die Schalen zu lösen. Diese durch mehrmaliges Wechseln des Wassers entfernen, die übrigen Bohnen per Hand schälen.

Die geschälten Bohnen mit Zwiebeln, Knoblauch und Salz in einen Mixer geben und so lange mixen, bis die Masse einen lockeren Teig ergibt. Mit einem Holzlöffel den Teig so lange unterheben, bis er eine doppelt so große, luftige Masse bildet.

Öl in einer großen Pfanne oder Friteuse erhitzen. Währenddessen aus dem Teig faustgroße Kugeln formen. Die Kugeln im heißen Öl frittieren, bis sie auf beiden Seiten leuchtend orange und knusprig sind. Die Kugeln danach abkühlen lassen.

Tipp:
Traditionell werden Acarajé  mit Vatapá serviert – einem Püree aus Fisch, Nusskernen, getrockneten Krabben und eingeweichtem Brot –, heißer Pfeffersauce, gebratenen Garnelen und fein gehackten, grünen Tomaten.

Guten Appetit!

Mehr aus Südamerika:
Patacones
Arepas
Empanadas



Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team