Rezept: Original spanische Tortillas thinkstockphotos.de
Essen und Trinken

Rezept: Original spanische Tortillas

Tortillas gehören in ganz Spanien zu den Küchenklassikern. worlds of food präsentiert das originale Tortilla-Rezept aus Spanien.

Zutaten für eine Tortilla

10 mittelgroße Kartoffeln (vorw. festk.)
4 Eier
1 große Zwiebel
Salz
Pflanzen-Öl zum Frittieren

Zubereitung der Tortilla

Zunächst die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Ebenso mit den Kartoffeln verfahren, diese jedoch in etwas gröbere Würfel schneiden.

Dann die Zwiebel in das heiße Frittier-Fett geben und bei mittlerer Temperatur frittieren.

Nach etwa einer Minute die Kartoffel-Würfel hinzugeben und das Ganze für etwa 15 bis 20 Minuten frittieren. Die Kartoffeln sollen dabei weich werden, nicht kross, und auch die Zwiebeln sollen nicht braun werden.

In der Zwischenzeit die Eier miteinander verquirlen. Die Kartoffeln nach dem Frittieren zu den Eiern geben und mit Salz abschmecken.

Alles zusammen in eine kleine Pfanne mit etwas Olivenöl geben, so dass die Masse etwa 3 cm hoch in der Pfanne steht. Die Masse am oberen Rand etwas abrunden.

Bei niedriger Temperatur braten, bis die Tortilla goldbraun ist, dann wenden.

Tipp zum Tortilla wenden: Zum Wenden am besten einen Teller nehmen, der auf die Pfanne gelegt wird. Nun die Pfanne schnell wenden, so dass die Tortilla auf dem Teller verbleibt.

tortilla tapaAnschließend die Tortilla mit einem Schwung vom Teller zurück in die Pfanne gleiten lassen, so dass die noch nicht gebratene Seite nun anbraten kann.

Sobald die Tortilla von beiden Seiten goldbraun ist, aus der Pfanne nehmen und servieren.

Buen Provecho!

Tipps zur Verfeinerung der Tortilla

In den Teig der Tortilla kann man so ziemlich alles hinzugeben, worauf man Lust hat. So empfehlen sich beispielsweise die spanische Paprikawurst Chorizo oder Zutaten wie Paprika und anderes Gemüse.

Gerne werden Tortillas auch in Würfel geschnitten und mit einem Zahnstocher als typische Tapas serviert.

Probieren Sie hier Tortilla mit Chorizo
Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team