Kräuterbutter selbstgemacht – Wie macht man Kräuterbutter? www.istockphoto.com/Shirinov
Essen und Trinken

Kräuterbutter selbstgemacht – Wie macht man Kräuterbutter?

Fertige Grillsaucen gibt es en Masse, in zahlreichen Geschmacksrichtungen und vielen Variationen. Auch Kräuter- oder Knoblauchbutter liegt in den Supermärkten fertig zum Verzehr aus. Aber selbstgemachte Kräuterbutter schmeckt einfach besser. worlds of food zeigt wie einfach es sein kann, eine gute Kräuterbutter mit Pfiff selbst zu machen.

Zutaten für die Kräuterbutter:

250 g Butter

½ Bund Petersilie (wahlweise eine Kräutermischung aus der Tiefkühltruhe)

½ Bund Schnittlauch

wahlweise weitere frische Kräuter

½ Knoblauchzehe (je nach Geschmack)

Bio-Gemüsebrühe (oder selbstgemachte Gemüsebrühe)

Pfeffer/Salz

 

Zubereitung der Kräuterbutter:

Die Butter auf Zimmertemperatur erwärmen. Kräuter möglichst fein hacken, den Knoblauch pressen und zur Butter geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Gemüsebrühe vorsichtig in Pulverform hinzugeben und alles gut miteinander vermischen.

Tipp: Bei der Zugabe des Brühpulvers mit Gefühl vorgehen, hier ist ständiges Abschmecken von Vorteil, damit der Brühegeschmack die Kräuter nicht überlagert. Brühpulver an eine Kräuterbutter zu geben, mag auf den ersten Blick etwas unkonventionell erscheinen, jedoch verleiht genau das der Kräuterbutter den besonderen Geschmack.

Anschließend die Kräuterbuttermasse in Frischhaltefolie einrollen und zurück in den Kühlschrank. Zum Servieren, die Rolle dann in Scheiben schneiden und auf einem Teller anrichten. Fertig ist die Kräuterbutter.

Natürlich kann man die Kräuterbutter noch mit Chilipulver, Oliven oder worauf man sonst noch Appetit hat verfeinern. Bei diesen Variationen sollte man allerdings selbst herausfinden, ob das Brühpulver dazu passt.

Guten Appetit!

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team