Natron in der Küche – Kochhilfe in Pulverform www.thinkstockphotos.de
Natron als Küchenhelfer

Natron in der Küche – Kochhilfe in Pulverform

Natron gilt in der Küche als universelles Hilfsmittel. Wir zeigen, wobei das Pulver helfen kann.

Natron ist die Abkürzung für Natriumhydrogencarbonat und ist als Pulver in der Apotheke (und in manchen Drogerien und Supermärkten) erhältlich. Als Hausmittel ist es ein echter Allrounder – das wussten vor allem noch unsere Großmütter zu schätzen. Heutzutage wird es aus gewöhnlichem Kochsalz gewonnen und hat zahlreiche Einsatzmöglichkeiten in der Küche.

Wobei Natron in der Küche hilft

Bereits eine Messerspitze Natron im Kochwasser verkürzt die Kochzeit von Hülsenfrüchten wie Linsen. Ein weiterer Vorteil: Die Hülsenfrüchte sind dadurch leichter verdaulich.

Ein wenig  Natron im Kochwasser dämmt unangenehmen Kohlgeruch ein.

Natron macht auch Wasser weicher und kann so für einen angenehmeren Tee- oder Kaffee-Geschmack sorgen. Dafür einfach eine Messespitze Natron mit ins Wasser geben.

Beim Sahne steif schlagen hilft Natron auch. Dafür eine Prise Natron zur Sahne geben.

Grüne Gemüsesorten behalten ihre intensive Farbe besser, wenn man ein wenig Natron ins Kochwasser gibt.

Natron verleiht Früchten einen milderen Geschmack, da es überschüssige Fruchtsäure bindet. Durch die Zugabe eines Viertel Teelöffels Natron auf 500 g (säuerliche) Früchte kann man sich den Zucker spart.

Sollten Sie einmal etwas schwer Verdauliches gegessen haben, lösen Sie einen Teelöffel Natron in einem Glas Wasser auf und trinken dieses. Das Natron entspannt den Magen und hilft sogar gegen Sodbrennen.

Dieser Beitrag stammt von und dem worldsoffood-Team